Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Klare Ansage: MTV will um Aufstieg kämpfen

Fußball-Landesliga Klare Ansage: MTV will um Aufstieg kämpfen

Titelfavorit? Zu Saisonbeginn der Fußball-Landesliga hatte Coach Uwe Erkenbrecher das noch verneint, doch nach der starken ersten Saisonhälfte des MTV Gifhorn sieht es jetzt anders aus. „Das Ziel ist eindeutig, wir wollen um den Aufstieg mitspielen“, so Erkenbrecher.

Voriger Artikel
Letzte Runde? Da gerät Niesner ins Grübeln
Nächster Artikel
Aus für Ass in Mexiko

Wichtiger Erfolg zu Saisonbeginn: Gegen Hillerse gewannen die MTVer in Unterzahl mit 6:2 - bis zum Jahresende bauten sie ihr Punktekonto auf 37 Zähler aus.

Quelle: Sebastian Preuß

Der MTV ist Zweiter und hat zwei Spiele weniger als Spitzenreiter BSC Acosta. „Das Fazit fällt positiv aus, wir sind sehr zufrieden“, so Gifhorns Trainer. Ganz wichtig: Das 6:2 in Unterzahl am zweiten Spieltag gegen den TSV Hillerse. „Da hat die Mannschaft zum ersten Mal ein Zeichen gesetzt, dass sie ungeahnte Kräfte freisetzen kann“, lobt Erkenbrecher.

Markant: Fern der Flutmulde gab‘s erst ein Gegentor. „Wir gehen auswärts vorsichtiger zu Werke. Zu Hause herrscht eine gewisse Euphorie. Dort haben wir dreimal sechs Treffer erzielt - da kriegt man schon mal ein Gegentor“, sagt Gifhorns Trainer, der die „schlagkräftige Offensive“ lobend hervorhebt.

Der MTV leistete sich bisher nur „drei kleine Ausreißer“, doch zuletzt lief nicht alles rund. Durch Spielausfälle ging der Rhythmus verloren, dazu kam die Ankündigung von Tino Gewinner, im Winter zu wechseln. Die Leistung habe der Kapitän „100-prozentig“ gebracht, die Entscheidung an sich ist für Erkenbrecher aber unverständlich. „Ich habe seit Wochen die Gefahr gesehen, dass wir irgendwann fällig sind, es war alles ein bisschen wackelig“, sagt der Coach, dessen Team zum Abschluss dann tatsächlich gegen Goslar verlor.

Es gibt also noch etwas zu tun in der zweiten Saisonhälfte. „An der Defensive und an der Arbeit gegen den Ball müssen wir noch feilen“, so Erkenbrecher, der zudem „zwei, drei Spieler“ dazuholen will. Trainingsstart im neuen Jahr ist voraussichtlich am 18. Januar.

sch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn