Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Kellerknaller: Gifhorn gegen Schlusslicht Ilsede

Volleyball-Regionalliga Kellerknaller: Gifhorn gegen Schlusslicht Ilsede

Silvester ist vorbei: Doch am Sonntag (16 Uhr) gibt‘s in der Regionalliga nochmal einen Knaller. Im Kellerduell erwarten die Volleyballerinnen des MTV Gifhorn in der Flutmulde als Vorletzter Schlusslicht VG Ilsede.

Voriger Artikel
MTV: Sieg gegen Hildesheim soll her
Nächster Artikel
BVG: Heimspiel für Kaljumäe

Aufschlag ins neue Jahr: Julia Volckmar (l.) und der MTV Gifhorn wollen endlich wieder einen Sieg bejubeln.

Quelle: Photowerk (sp)

Fünf 0:3-Pleiten am Stück haben den MTV in akute Abstiegsgefahr gebracht. „Die Winterpause kam zur rechten Zeit. Die Spielerinnen konnten abschalten und die Köpfe frei bekommen“, sagt Gifhorns Trainer Werner Metz.

Und: Durch den Turniersieg in Langenhagen (AZ/WAZ berichtete) konnte der MTV Selbstvertrauen tanken. „Es tat einfach mal wieder richtig gut, erfolgreich zu sein. Zusätzlich konnten wir Spielpraxis sammeln“, freut sich Metz, der seine Mannschaft deshalb für den Kellerknaller am Sonntag gut vorbereitet sieht.

Allerdings fallen mit Stephanie Kohse (privat verhindert), Sabine Kettner (Urlaub) zwei Spielerinnen aus, hinter dem Einsatz von Angelika Bedewitz, die auch beim Turniersieg geschont wurde, steht zudem wegen Knieproblemen noch ein Fragezeichen. Dennoch ist Gifhorns Trainer ziemlich optimistisch: „Wir haben das Hinspiel mit 3:1 gewonnen. Auch im Rückspiel gilt es, eine gute Leistung abzurufen, dann haben wir erneut gute Chancen auf drei Punkte und könnten so den Anschluss an das Mittelfeld halten.“

Im besten Falle könnte der MTV sogar auf Platz sieben klettern, den Rang, der den direkten Klassenerhalt bedeutet. Metz: „Allen ist klar, dass dies ein wichtiges Spiel ist.“

fa

Voriger Artikel
Nächster Artikel