Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Keller-Hit: Kästorf gegen Platendorf

Fußball - Landesliga Keller-Hit: Kästorf gegen Platendorf

In der Nacht zu Sonntag wird auf Winterzeit umgestellt - und auch der Fußball-Landesligist SSV Kästorf dreht vor dem Derby am Sonntag (14.30 Uhr) gegen den TuS Neudorf-Platendorf an der Uhr. Die miserable Heimbilanz (sechs Spiele, sechs Pleiten) soll danach Geschichte sein, ausgerechnet gegen den Nachbarn soll die Wende gelingen.

Voriger Artikel
„Müssen letztes Hemd geben“
Nächster Artikel
Der AZ/WAZ-Fußballkalender

Wichtiges Aufeinandertreffen: Im Derby zwischen Kästorf (l. Thomas Leonardi) und Platendorf (r. Marvin Lippke) geht‘s weniger ums Prestige als um drei Punkte im Abstiegskampf.

Quelle: Michael Uhmeyer

SSV-Coach Heinz-Günter Scheil versucht, die Schreckensbilanz auf eigenem Platz vor diesem wichtigen Kellerduell, in dem es vor allem um die drei Punkte und nicht so sehr um das Prestige gehen wird, auszublenden und das Thema an sich vor der Mannschaft zu vermeiden: „Das ist kein Thema. Wir müssen uns auf das Spiel konzentrieren, die Fehler minimieren und versuchen, uns gegen einen sehr leidenschaftlich spielenden Gegner zu wehren.“

Der Kästorf-Coach warnt vor den üblichen Verdächtigen - dem kopfballstarken Ausnahme-Verteidiger Harry Pufal und Goalgetter Florian Gahrmann. „Wir dürfen Platendorf nicht sehr viel Platz anbieten“, warnt Scheil. Personell sieht‘s bei den Gastgebern nach der spielfreien Woche - die Partie beim TuSpo Petershütte war abgesagt worden - eigentlich gut aus. Auch Angreifer Dennis Hoff, zuletzt Kästorfs Tor-Hoffnung, ist mit dabei.

Noch ist im Keller alles dicht beisammen, der SSV könnte bei einem Sieg bis auf drei Punkte zu den Nichtabstiegsplätzen aufschließen. Und was psychologisch vielleicht viel wichtiger wäre: ein Sieg, und der SSV würde vielleicht zum ersten Mal seit über einem Monat (0:4 gegen Vorsfelde) den letzten Platz verlassen. Scheil mahnt vor dem richtungsweisenden Derby im Tabellenkeller: „Der Abstand darf nicht größer werden.“

hot

Voriger Artikel
Nächster Artikel