Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Keine Sperre für Robert Hinsche

Badminton Keine Sperre für Robert Hinsche

Aufatmen bei Robert Hinsche: Das Badminton-Ass des BV Gifhorn wird nach seinem verbalen Ausrutscher (AZ/WAZ berichtete) nicht gesperrt, steht somit dem Spitzenreiter im Regionalliga-Endspurt zur Verfügung - und kann heute auch bei den norddeutschen Meisterschaften starten.

Voriger Artikel
In Leiferde haben es alle begriffen
Nächster Artikel
Klasen-Aus bei irren Bedingungen

Bild aus alten Tagen: Der emotionale Hinsche.

Hinsche zeigte Reue, hatte zudem eine Stellungnahme unter anderem an den niedersächsischen Verband geschrieben. „Ich stehe jetzt zwei Jahre unter Beobachtung“, sagt der Gifhorner, der seine Emotionalität bereits bei den Landesmeisterschaften und in der Liga runtergeschraubt hatte - und dafür auch Lob von den Schiris bekam.

Heute geht‘s für Hinsche in Neumünster auch um die DM-Quali. „Es wäre schön, wenn ich im Einzel das Viertel- und im Doppel mit Daniel Porath das Halbfinale erreichen würde.“

Neben diesem BVG-Duo sind aus Gifhorner Sicht noch Adrian Belke, Benjamin Dieckhoff, Hannes Kämmer, Kenny Nothnagel, Sonja Schlösser und Yvonne Latussek am Start. Lea Dingler musste nach einer Blinddarm-OP ihre Teilnahme absagen. „Für unsere Verhältnisse starten wir erstmals seit Jahren mit einem Mini-Team. Einen Medaillenregen erwarte ich nicht“, so BVG-Coach Hans Werner Nieser, der gestern versuchte, mit Topspieler Niluka Karunaratne Kontakt aufzunehmen.

Der Gifhorner hatte seinen Start in Tallin bei den Estonian Internationals nämlich kurzfristig abgesagt. „Vielleicht hängt es mit der Präsidentenwahl in Sri Lanka zusammen, ich glaube, er war da sehr engagiert“, so Niesner.

ums

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn