Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Kein Wunder mehr in Isenbüttel: MTV nach 0:1 nur Vizemeister

Fußball Kein Wunder mehr in Isenbüttel: MTV nach 0:1 nur Vizemeister

Das Wunder blieb aus: Der MTV Isenbüttel muss sich nach dem 0:1 (0:1) gegen den TSV Wolfsburg in der Fußball-Bezirksliga mit der Vizemeisterschaft begnügen. Die Isenbütteler schafften es am letzten Spieltag nicht mehr, noch einmal Dampf zu machen, die Gäste siegten verdient durch einen Treffer von Artur Rose.

Voriger Artikel
MTV-Abstieg: Es begann mit einem Telefonat…
Nächster Artikel
Gifhorn: Karren aus dem Dreck ziehen

Schmerzhafter Saisonabschluss: Der MTV Isenbüttel (r.) musste in der Bezirksliga durch die 0:1-Niederlage gegen den TSV Wolfsburg endgültig alle Titelträume begraben.

Quelle: Photowerk (nin)

Vielleicht wäre es anders gekommen, wenn Petrus Amin in der 14. Minute seine Chance zum 1:0 genutzt hätte. Doch spätestens nach Roses Treffer (33.) ging der letzte Elan flöten, zumal die Zwischenstände vom Konkurrenten Helmstedter SV durchsickerten. „Man fühlt sich schon machtlos“, sagte MTV-Keeper Andreas van der Vorst nach seinem letzten Spiel angesichts der Ideenlosigkeit in der Offensive. „Schade, es wäre schön gewesen, sich mit dem Titel zu verabschieden.“
Der TSV-Erfolg hätte noch höher ausfallen können, die Gäste hatten gute Konterchancen. „Wir haben unser Konzept geändert und statt mit Angriffs-Pressing mit Abwehr-Pressing gespielt. Isenbüttel hatte kaum Möglichkeiten, und wir haben die Chance zum 1:0 super genutzt“, freute sich TSV-Coach Karim Zaibi. Erst in Überzahl nach Gelb-Rot für Younes Zaibi kam Isenbüttel ein wenig auf – zu spät. „Klar sind wir enttäuscht“, sagte MTV-Coach Torben Gryglewski. „Es gab wohl einige Spieler, die nicht mehr so ganz dran geglaubt haben. In den vergangenen Wochen war aber auch viel Druck und viel Krampf dabei.“
MTV: van der Vorst – Dorenkamp (46. Heinz), Ebers, Michel, Lucas (55. Ehmling) – Brömel, Worms, Renz, Ahrens (77. Klapproth) – Stöbermann, Amin.
TSV: Friedrichs – Milke, Kessler, Senftleben – Zerbe (55. Krein), Menzel – Messina, Y. Zaibi, Jekel – Rose (82. Nicastro), De Nicolo.
Tor: 0:1 (33.) Rose.
Gelb-Rot: Y. Zaibi (TSV/75.).

sch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.