Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Karunaratne scheitert,aber Niesner schwärmt

Badminton: WM Karunaratne scheitert,aber Niesner schwärmt

Am Dienstag hatte Hans Werner Niesner zum ersten Mal die Gelegenheit, Niluka Karunaratne live spielen zu sehen - und was die neue Nummer 1 des BV Gifhorn dabei zeigte, begeisterte den Trainer des Badminton-Regionalligisten. Daran änderte auch das Erstrunden-Aus Karunaratnes bei der Individual-WM im dänischen Kopenhagen nichts. Das Ass aus Sri Lanka musste sich Deutschlands Topspieler Marc Zwiebler in zwei Sätzen geschlagen geben.

Voriger Artikel
Mit Reitgrößen im TV und an der Theke
Nächster Artikel
Fasolin und Nalbach ehrgeizig

Gratulierte zur guten Leistung: BVG-Coach Hans Werner Niesner (r.) war trotz des WM-Aus begeistert von Niluka Karunaratne.

Quelle: Heise

Niesner angetan: „Es war ein hochklassiges Match.“ In das Karunaratne besser startete, gegen den Europameister von 2012 zunächst mit 8:4 führte. Doch Zwiebler glich aus, zog dann seinerseits auf 17:13 davon. Zwar kam der Neu-Gifhorner noch einmal heran (17:18), aber nach 19 Minuten verwandelte der Favorit seinen zweiten Satzball zum 21:18. „Mit ausschlaggebend waren zwei Aufschlagfehler Nilukas und zwei relativ leichte Drops ins Netz“, so der BVG-Coach.

Für ihn war der Verlust des ersten Durchgangs „eine Art Vorentscheidung“. Zumal der Deutsche auch im zweiten Satz ganz stark aufspielte. Karunaratne konnte die Partie nur bis zum 3:3 ausgeglichen gestalten, dann enteilte Zwiebler. „Auch weil Niluka ein paar Fehler zu viel unterliefen“, erklärte Niesner. Letztlich verlor der Sri Lanker mit 11:21 - das WM-Aus.

Trotzdem blickt Gifhorns Trainer der Zusammenarbeit mit Karunaratne hoffnungsvoll entgegen. Niesner: „Er ist angriffsstark, verfügt zudem über eine variable Abwehr - wir können uns auf ihn freuen.“

nik

Voriger Artikel
Nächster Artikel