Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Kästorfs klare Devise: Gewinnen und hoffen

Fußball-Bezirksliga Kästorfs klare Devise: Gewinnen und hoffen

Für den SSV Kästorf lautet die Devise am Sonntag (15 Uhr): Erst die Hausaufgaben beim VfL Wahrenholz machen, dann auf einen Heimpatzer von Primus SV Calberlah hoffen - in der Reihenfolge, betont SSV-Coach Georgios Palanis.

Voriger Artikel
Cedric Kostrewa besiegt deutschen Meister
Nächster Artikel
Zweiter Matchball für Calberlah

Der Blick geht auch nach Calberlah: Kästorf (r. Mario Schulz) muss sich bei den Wahrenholzern (l. Marcel Kröger) durchsetzen und auf einen Patzer des Spitzenreiters hoffen.

Quelle: Photowerk (cc)

Klar ist: Nur mit einem Sieg am Taterbusch kann der Tabellenzweite noch auf den Titel in der Fußball-Bezirksliga hoffen. Ist der Aufstieg machbar? „Er ist realistisch, doch die drei Punkte in Wahrenholz zu holen ist absolut nicht einfach, und der Rest liegt nicht in unserer Hand“, so Palanis. „Aber warum sollte eine starke, erfahrene Elf wie der FC in Calberlah nicht etwas mitnehmen?“

Kästorfs Coach sagt weiter: „Wenn wir es schaffen sollten, freuen wir uns, den Traum vom Aufstieg früher als angepeilt erreicht zu haben, ansonsten gratulieren wir Calberlah.“

Doch Palanis hat Respekt vor den Wahrenholzern, die zuletzt Calberlah (2:2) einen Dämpfer versetzten und Kästorf schon in der Hinrunde forderten. „Da haben wir eines unserer besten Spiele abgeliefert“, so VfL-Coach Torben Gryglewski. „Wir haben beim 1:2 zwar nichts geholt, aber ich hätte nichts dagegen, wenn es dieses Mal andersherum läuft.“ Denn Wahrenholz hat noch Ziele. „Wir wollen Dritter werden und die beste Abwehr behalten“, so Gryglewski, der verspricht: „Wir werden den Kästorfern alles abverlangen.“

mäk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn