Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Kästorf bei Lupo: „Kein Endspiel, aber Highlight“

Fußball-Bezirksliga Kästorf bei Lupo: „Kein Endspiel, aber Highlight“

Am Sonntag (14 Uhr) werden in der Fußball-Bezirksliga wohl die meisten Augen auf diese Partie gerichtet sein: Spitzenreiter Lupo/Martini Wolfsburg II empfängt mit dem SSV Kästorf seinen ärgsten (und einzigen) Verfolger. Werden in diesem Topspiel schon die Weichen in Sachen Titel gestellt?

Voriger Artikel
MTV Gifhorn ist auf einen Einsatz aus
Nächster Artikel
Gifhorn will sich keine Freunde machen

Erster gegen Zweiter: Spitzenreiter Lupo II könnte sich mit einem Sieg noch weiter absetzen, doch auch Verfolger Kästorf (M. Kosta Weisbek) will jubeln.

Quelle: Cagla Canidar

Lupo-Coach Babis Cirousse verneint: „Egal, wie diese Begegnung ausgeht, wir reden nicht über die Meisterschaft. Das ist auch kein Endspiel für uns - aber definitiv eines der Highlights.“ Die Wolfsburger sind als Aufsteiger noch ungeschlagen, leisteten sich erst ein Remis. Sogar Kästorfs Trainer Georgios Palanis, ansonsten stets auf seine Elf fokussiert, lobt: „Bei Lupo wird sehr gute Arbeit gemacht, das ist ein verdienter Tabellenführer.“

Doch auch der SSV muss sich mit seiner Saisonbilanz nicht verstecken, steht ebenfalls noch ohne Niederlage da. „Wir haben einen weiteren Schritt gemacht, sind aktuell sehr zufrieden“, so Palanis. Das deckt sich mit Cirousses Beobachtungen. „Ich habe einige Spiele der Kästorfer gesehen, sie liefern eine überragende Leistung ab“, sagt der Lupo-Coach - und fügt hinzu: „Seitdem wir Erster sind, werden wir von allen Teams gejagt. Am Sonntag gibt es aber eine neue Situation für uns, denn dieses Mal wollen wir der Jäger sein.“

Beide Trainer hoffen auf ein volles Haus, das die besten Mannschaften der Liga anstacheln soll. Doch Palanis hat noch ein Anliegen: Er wünscht sich einen Referee, „der ein gutes Händchen beweist. Die Teams sollen dem Spiel den Stempel aufdrücken…“

msc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn