Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Jubel bei den Nachrückern

Fußball: Kreis Gifhorn Jubel bei den Nachrückern

Nach den unverhofften Aufstiegen (AZ/WAZ berichtete) ist die Freude im Fußball-Kreis Gifhorn groß: Insgesamt sechs Mannschaften dürfen doch noch hoch.

Voriger Artikel
Torjäger:Sening und Plagge überraschen
Nächster Artikel
Großes Abenteuer für Gifhorner Trio

Enge Kiste: Wahrenholz II (l. Florian Wendt) holte sich den zweiten Aufstiegsplatz der 1. Kreisklasse 1 knapp vor Westerbeck (r.).

Quelle: Photowerk (sp)

Für den VfL Wahrenholz II und den VfL Rötgesbüttel geht‘s in die Kreisliga. „Das kam überraschend“, so Wahrenholz‘ Coach Helge Reinsch. „Es sportlich zu schaffen, wäre schöner gewesen, auch wegen einer Aufstiegsfeier.“ Die wird laut Reinsch aber nachgeholt, und zwar „auf der Mannschaftsfahrt nach Mallorca“. Nur ein Tor machte den Unterschied: Da Gegner SV Dannenbüttel am letzten Spieltag nicht antrat, siegte Wahrenholz II kampflos mit 5:0 und zog am SV Westerbeck vorbei. „Westerbeck wird bedient sein“, fühlt Reinsch mit. „Der SV hätte es genauso verdient gehabt.“ Trotzdem herrscht Vorfreude auf die Kreisliga: „Es wird eine Herausforderung mit vielen tollen Derbys.“

Auch der VfL Rötgesbüttel kann es kaum erwarten. „Es sind schon alle hochmotiviert“, so Trainer Jörg Kronhardt. Sein Team trainierte am Mittwoch noch für eine mögliche Relegation. „Danach sind einige Jungs mit der Nachricht ins Sportheim gekommen, ein bisschen gefeiert haben wir also schon.“

In den 2. Kreisklassen schafften es der SV Groß Oesingen II und die SV Meinersen II, in den 3. Kreisklassen der SV Hagen-Mahnburg sowie der TSV Brechtorf (und nicht wie berichtet der FC Brome II). Brechtorfs Coach Andreas Stiegert war begeistert: „Wir haben uns sehr gefreut.“ Ähnlich geht‘s den Mahnburgern, die in einem Drama den Titel verpasst hatten (AZ/WAZ berichtete). Jetzt hatte der Fußballgott doch ein Einsehen. „Das ist ja richtig geil“, jubelte Spartenleiter Torsten Haase, als er von der AZ vom Aufstieg erfuhr. „Ich freue mich einfach für die Jungs, sie haben sich das verdient. Wir werden das sicher richtig feiern.“

yps/sch

Voriger Artikel
Nächster Artikel