Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Jembke: Harwardt macht den Gesamtsieg klar

Wolfsburg-Gifhorner Laufcup Jembke: Harwardt macht den Gesamtsieg klar

Jembke. Entscheidung beim Kartoffellauf: Valentin Harwardt (VfL Wolfsburg) gewann durch seinen 10.000-Meter-Erfolg bei der Veranstaltung des SV Jembke abermals die Gesamtwertung des Wolfsburg-Gifhorner Laufcups. Bei den Frauen steht bereits seit längerem fest, dass Miriam Hermann die Serie erneut für sich entscheidet. Trotzdem erreichte die für das Injoy Wolfsburg startende Athletin auch in Jembke als Erste das Ziel.

Voriger Artikel
Jembke wehrt sich gut
Nächster Artikel
Je drei Bezirkstitel für Talente aus Meine und Meinersen

„Alles hat wunderbar geklappt“: Für den Jembker Kartoffellauf gab‘s reichlich Lob, der VfLer Valentin Harwardt (2. v. r.) war über die 10.000 Meter nicht zu stoppen.

Quelle: Cagla Canidar

Der Kartoffellauf war die vorletzte Laufcup-Station, „und es hat alles wunderbar geklappt“, so Cup-Chef Hans-Günter Wolff. Der Jembker Mitorganisator Bernd Krüger gab dieses Lob prompt an die rund 30 Helfer weiter: „Ohne sie kann man so ein Event gar nicht durchführen.“

Insgesamt 245 Sportler waren auf den drei Strecken dabei. „Dank des schönen Wetters hatten wir einen guten Zulauf“, freute sich Krüger. Während beim 800-Meter-Bambinilauf 30 Kinder starteten, nahmen 20 Athleten den 5500-m-Parcours in Angriff. Den Löwenanteil der Teilnehmer verzeichneten die Veranstalter über 10.000 m (195).

Dass Harwardt in 34:27 Minuten mal wieder der Schnellste war, verwunderte nicht. „Er hat aber einen lockeren Lauf gemacht, das Wettkampfjahr war lang“, erklärte Wolff. Die Nächstplatzierten kamen gemäß der Reihenfolge der Gesamtwertung an, Louis Hellmuth (ULV Wolfsburg) wurde Zweiter vor Frank Colsmann (Hannover Athletics).

Im Frauenfeld gab‘s einen weiteren unangefochtenen Sieg. Hermann, die zuletzt pausiert hatte, gewann in 38:41 Minuten. Wolff: „Auch Miriam hat ihr Training in der letzten Zeit ein bisschen zurückgeschraubt.“ Hinter ihr knackte Anna Riske (39:51) vom ULV Wolfsburg ebenfalls die 40-Minuten-Marke.

Das Fazit des 6. Kartoffellaufs fiel rundum positiv aus, der Blick richtete sich auch schon auf die siebte Auflage in 2017. „Die wird wieder am letzten September-Wochenende stattfinden“, so Krüger.

Als Nächstes steigt jedoch am 23. Oktober der Laufcup-Abschluss in Neuhaus.

nik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn