Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Jan Cremers: Gesamtsieg in Reichweite

Moto-Cross Jan Cremers: Gesamtsieg in Reichweite

Auf dem Weg zum Titel: Das Meinerser Moto-Cross-Talent Jan Cremers fährt am Samstag beim Niedersachsen-Cup in Syke in Richtung Gold. Nach sieben Rennen führt der Elfjährige das Tableau der MX4-Klasse mit 685 Punkten an, und nur noch ein Kontrahent kann ihm den Gesamtsieg streitig machen.

Voriger Artikel
Medaillenregen für BSC Asia
Nächster Artikel
Für Gifhorn beginnt schon die Rückrunde

Auf dem Weg zum Titel: Der Meinerser Jan Cremers kann sich heute in Syke die Gesamtwertung des Niedersachsen-Cups sichern.

Auf seiner 65-ccm-Maschine fuhr Cremers alle bisherigen Rennen des Cups souverän nach Hause, hat nun 65 Punkte Vorsprung auf Caspar Wittig aus Bremervörde - mittlerweile sieht dieses Duell nach einer Privatfehde aus, trotz insgesamt 14 Fahrern im Teilnehmerfeld.

Sollte alles normal laufen, wird Cremers auch qam Samstag ganz oben auf dem Treppchen stehen. „Solange nichts mehr mit dem Cross passiert oder Jan sich nicht verletzten sollte, sieht es gut aus“, freut sich Mutter Morag Cremers, die nicht nur Jan, sondern auch ihren zweiten Sprössling Jos (13 Jahre) auf die unzähligen Strecken begleitet. „Dann ist die Familie meistens das ganze Wochenende auf Tour“, berichtet Morag Cremers. Ihr älterer Sohn Jos fährt bereits in der MX1-Klasse vorn mit, belegt unter 42 Fahrern vor dem heutigen Showdown Rang zwölf.

Sein Bruder Jan hatte zuletzt weniger Glück: Bei den Cross-Finals in Culitzsch landete er nach zwei Durchläufen nur auf Platz 16. „Ein Gegner hat ihn von der Strecke geschossen“, berichtet Mutter Morag. „Er ist mit einer Prellung davongekommen.“

Die wird ihn am Samstag aber nicht behindern, die volle Konzentration gilt den verbleibenden zwei Läufen im letzten Rennen. Bereits der Auftakt des Cups fand in Syke statt - Sieger in beiden Durchgängen: Jan Cremers. Und selbst wenn es nicht klappen sollte, wäre Mutter Cremers begeistert: „Alles lief bisher super, wir sind sehr stolz auf Jan.“

msc

Voriger Artikel
Nächster Artikel