Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Ist der MTV Gamsen morgen schon Meister?

Fußball-Kreisliga Gifhorn Ist der MTV Gamsen morgen schon Meister?

Morgen (15 Uhr) kann es soweit sein: Wenn der MTV Gamsen in der Fußball-Kreisliga Gifhorn die SV Leiferde bezwingt, ist der Aufstieg sicher - und auch den Titel könnte Gamsen schon feiern.

Voriger Artikel
Der Sportbuzzer-Fußballkalender
Nächster Artikel
Personalnot bleibt, die Null soll weg

Mit dem Jubeln kennt sich der MTV aus: Morgen könnte für die Gamsener (hier nach dem Gewinn der 1. Kreisklasse 2 in der Vorsaison) die Meisterschaft in der Kreisliga perfekt sein.

Quelle: Cagla Canidar

Dann nämlich, wenn der MTV gewinnt und Verfolger VfL Knesebeck beim VfL Wahrenholz II eben nicht gewinnt. Bei einem Sieg und einem Dreier des VfL hat Gamsen zumindest den Aufstieg sicher, da Knesebeck bereits ankündigte, auf diesen zu verzichten. MTV-Coach Dieter Winter hebt jedoch weiter mahnend den Zeigefinger. „Wir wissen ja nicht, ob Knesebeck es auch tatsächlich tun würde“, so Winter. „Also feiern wir nicht, bevor wir rechnerisch nicht auch den Titel sicher haben.“ Auch gegen Leiferde soll weiter gepunktet werden. „Die SVL ist aber im Aufwind“, weiß Winter. „Wir haben Respekt, sie ist ein ernsthafter Gegner.“

Denn auch für die Leiferder geht es noch um etwas - nämlich darum, nicht auf einem möglichen zusätzlichen Abstiegsplatz zu landen. „In Gamsen rechnet keiner mit uns“, betont SVL-Trainer Hartmut Müller, dass der Druck nicht auf den Gästen liegt. Sein Team behauptete sich jüngst schon einmal gegen ein Top-Team, vergangenen Sonntag gab’s ein 2:1 gegen Knesebeck. „Wir wollen nicht ins offene Messer laufen, dann ist ein Punkt drin“, so Müller. „Die wollen wir sammeln wie die Eichhörnchen, denn unten gibt niemand nach.“

Kein Wunder also, dass Gamsens Coach die morgigen Gäste als „nicht leicht, aber schlagbar“ einschätzt. Aber, so Winter: „Wenn wir den Titel nicht holen, sind wir selbst schuld. Wir haben beste Voraussetzungen.“

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn