Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Isenbüttels Coach Lütke: „Die Mischung macht‘s!“

Fußball: Bezirksliga Isenbüttels Coach Lütke: „Die Mischung macht‘s!“

Als zweites Team der Bezirksliga ging es für die Fußballer des MTV Isenbüttel am Samstag in die Vorbereitung. Unter dem neuen Trainer Rouven Lütke soll die Philosophie weitergeführt werden, die vor gut zwei Jahren angestoßen wurde: Eigengewächse um die Routiniers herum etablieren.

Voriger Artikel
Frühes Schlüsselspiel für den Meister MTV
Nächster Artikel
Nur Platz sieben für Breitbarth

Neue Gesichter für Isenbüttel: Der MTV legte los mit (h. v. l.) Trainer Rouven Lütke, Timo Huneke, Stefanos Bouglas, Jan Mensing; (v. v. l.) Sascha Scurria und Ömer Gökkus.

Quelle: Photowerk (msc)

Mit Sascha Scurria, Ömer Gökkus, Til-André Huneke, Fabio Thiedemann, Jan Mensing, Moritz Wudi und Michel Schlegel rücken sieben Talente aus dem eigenen Nachwuchs in den Herren-Kader auf, dazu stoßen Timo Huneke (eigene Reserve), Daniel Strübing (TuS Neudorf-Platendorf) und Stefanos Bouglas (SV Sprakensehl) zum Team. „Ein großer Kader ist toll, vor allem für die Spielform im Training. Allerdings ist er auch eine Aufgabe, jedem einzelnen Spieler gerecht zu werden“, so Lütke.

Schon im vergangenen Jahr wurde in Isenbüttel verstärkt der Fokus auf junge Eigengewächse gelegt, doch nicht nur den Nachwuchs hat Lütke auf seinem Radar. „Wir wollen mit der Integration junger Spieler das fortführen, was vor gut zwei Jahren hier beschlossen wurde. Aber: Wir profitieren genauso von den älteren Spielern, die ihre Erfahrung weitergeben können. Auch diese müssen wir hegen und pflegen“, weiß der Neu-Trainer. „Die Mischung macht‘s!“

Vielleicht benötigt der MTV diese Erfahrung auch in den Auftaktwochen der Saison, wenn es unter anderem gegen den Vorjahres-Zweiten VfL Wahrenholz sowie gegen die Landesliga-Absteiger SV Calberlah und SSV Kästorf geht. Lütke: „Ein Start gegen diese Titelaspiranten ist eine Herausforderung, aber wir werden alles dafür geben, gut aus den Startlöchern zu kommen.“ Früh genug angefangen haben die Isenbütteler schon mal…

msc

Voriger Artikel
Nächster Artikel