Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Isenbüttel jubelt: Meinecke erlöst MTV-Altherren

Fußball: Kreismeisterschaft Isenbüttel jubelt: Meinecke erlöst MTV-Altherren

„Der Weg zum Titel führt über uns“, hatten die Altherren-Fußballer des MTV Isenbüttel vor der Gifhorner Hallen-Kreismeisterschaft selbstbewusst gesagt. Und sie sollten Recht behalten: Der Titelverteidiger und Top-Favorit setzte sich im Sportzentrum Süd wieder durch, besiegte im Finale den VfL Wettmershagen knapp mit 1:0. Dritter wurde der TSV Rothemühle durch ein 3:1 gegen den SV Eischott.

Voriger Artikel
Isenbüttel: „Der Weg zum Titel führt über uns“
Nächster Artikel
4:0 im Finale! Erst Vorsfelde stoppt Underdog Parsau

Erfolgreicher Titelverteidiger mit Maskottchen: Für den Kreismeister MTV Isenbüttel jubelten (h. v. l.) Dennis Mohwinkel, Tobias Husemann, Christian Lübke, Patrick Heyn, Thomas Rippel, Thomas Heyn, Mehmet Gökkus; (v. v. l.) Marco Meinecke, Lars Ihnen und Ingo Derda.

Quelle: Photowerk (sp)

„Ein Selbstläufer war der Titel aber keineswegs“, betonte MTV-Kapitän Lars Ihnen. Der Kreisliga-Primus lieferte sich enge Duelle in der Vorrunde, stand nach der Pleite gegen Staffelkonkurrent TSV Rothemühle (1:3), das vorher noch mit einer 0:5-Klatsche gegen die SG Dannenbüttel/Westerbeck (1. Kreisklasse) ins Turnier gestolpert war, sogar am Rande des Ausscheidens. Doch der MTV gewann später hauchdünn gegen Dannenbüttel (2:1), zog so noch ins Halbfinale ein.

Hier wartete Eischott, das in der Gruppe B zusammen mit dem Kreisklassen-Rivalen Wettmershagen überraschend die beiden Kreisligisten TSV Vordorf und SG Hankensbüttel ausgeschaltet hatte. Während der SVE gegen Isenbüttel unterlag, marschierte der VfL durch einen 2:1-Sieg gegen Rothemühle sogar bis ins Finale.

Im Endspiel hatte Isenbüttel große Probleme mit dem Underdog. Der behielt aber im Gegensatz zu Marco Meinecke, der das erlösende Tor für den MTV schoss, vorm Kasten nicht die Nerven. Bitter: VfLer Peter Dohmes traf mit dem Schlusspfiff die Latte. „Wir hatten das nötige Glück, um dieses Turnier zu gewinnen“, so Ihnen. VfL-Coach Thomas Barkmann war aber stolz: „Das Finale ist ein Riesen-Erfolg.“

mäk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn