Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Internationales Flair für Wilsche

Kreisligist zu Gast in Gifhorns Partnerstadt Xanthi Internationales Flair für Wilsche

Xanthi. In der Fußball-Kreisliga hatte der VfR Wilsche/Neubokel spielfrei und verlor Platz eins, trotzdem war es ein ganz besonderes Wochenende für die Wilscher: Der VfR war zu Gast in Gifhorns griechischer Partnerstadt und absolvierte unter anderem ein Testspiel gegen die U 23 des Erstligisten Xanthi FC.

Voriger Artikel
Internationaler Einsatz für Schiri-Trio
Nächster Artikel
Gutknecht in London: Groves-Duell perfekt!

Trainer und Bürgermeister zur Pressekonferenz, bitte! Bernd Huneke (l.) und Matthias Nerlich standen Rede und Antwort.

Beim Städtepartnerschafts-Austausch wurde der VfR um Trainer Bernd Huneke und Spartenleiter Thomas Pieper auch von Wilsches Bürgermeister Uwe Weimann und Gifhorns Stadtoberhaupt Matthias Nerlich begleitet. „Unser Team wurde herzlich empfangen“, berichtete VfR-Pressesprecher Iven Rupscheit, der der Stadt Gifhorn für die Unterstützung dankte.

In Xanthi standen viele gemeinsame Aktionen auf dem Programm, darunter auch eine Stadtführung und ein Stadionbesuch, bei dem Huneke und Nerlich prompt zur Pressekonferenz auf die Bühne gebeten wurden. „Wir waren positiv überrascht. Das Ganze hatte internationales Flair“, schilderte Wilsches Coach.

Ein Erfolg war auch das Testspiel. Da für Xanthis Erstvertretung eine Ligapartie anstand, trat der VfR gegen die U 23 an. Das Niveau des Gegners „ging schon in Richtung Oberliga“, so Huneke. „Wir wollten an unserem Abwehrverhalten arbeiten und vorn Nadelstiche setzen – das hat geklappt.“ Sebastian Keier erzielte das 1:0, am Ende unterlag Wilsche knapp mit 1:2.

Insgesamt war die anstrengende Reise „einfach perfekt, eine richtig schöne Sache“, so Huneke. „Es war nicht nur für die Spieler eine tolle Erfahrung. Die Jungs nehmen eine Erinnerung fürs Leben mit.“

sch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn