Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Internationale Premiere: BVG-Ösi jubelt in Mexiko

Badminton Internationale Premiere: BVG-Ösi jubelt in Mexiko

Guadalajara. Das sind vom zuletzt auch personell arg gebeutelten BV Gifhorn kurz vorm Start in die 2. Badminton-Bundesliga (25. September gegen EBT Berlin) mal wieder gute Nachrichten.

Voriger Artikel
Triumph in Garbsen: Frederik Knospe schafft Hattrick
Nächster Artikel
Artur Mann trifft auf Paul Drago

Da wird‘s schwer um den Hals: Gifhorns Österreicher Vilson Vattanirappel räumte in Mexiko zweimal Gold ab.

Quelle: Imago

„Vilson hat seine ersten beiden internationalen Turniersiege eingefahren“, freut sich Gifhorns Coach Hans Werner Niesner über die Erfolge des neuen BVG-Ösis Vattanirappel im Einzel und im Mixed beim Internacional Mexicano.

„Nach einer langen Vorbereitung bin ich gespannt, meine guten Trainingsleistungen in den Wettkampf umzumünzen, und freue mich schon auf die Matches“, hatte Vattanirappel nach seiner Turnierpause gesagt. Zunächst war er in Brasilien am Start gewesen, scheiterte dort im Einzel in Runde zwei und im Doppel früh, ehe er in Mexiko zum Höhenflug ansetzte.

Vattanirappel ging in Guadalajara als Nummer 2 an den Start. Auf dem Weg ins Finale schaltete der Wiener drei Mexikaner aus, gewann seine Spiele jeweils glatt in zwei Sätzen. Im Finale bekam es der 23-Jährige mit dem ehemaligen Top-100-Spieler Hock Lai Lee zu tun. Auch der Amerikaner war kein Hindernis für den ÖBV-Kaderspieler - Vattanirappel triumphierte mit 21:13, 16:21, 21:16.

Und Gifhorns Neuzugang stellte in Mexiko erneut seine Vielseitigkeit unter Beweis, gewann auch noch das Mixed. Mit der Lokalmatadorin Cynthia Gonzalez gab‘s gegen das topgesetzte mexikanische Duo Arturo Hernandez/Mariana Uglade ein 15:21, 21:11, 21:14.

Vattanirappels Teamkollegen waren in der Heimat auch erfolgreich unterwegs. Bei der NBV-A-Rangliste in Gifhorn gab es Siege für Dennis Friedenstab und Yannik Joop im Doppel sowie für Robin Niesner und Sonja Schlösser im Mixed. Letztere lag auch im Doppel mit der Peinerin Laura Gredner vorn.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn