Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
In Stockholm lässt es Klasen so richtig krachen

Tennis: Hankensbüttelerin gewinnt das Doppel In Stockholm lässt es Klasen so richtig krachen

Bei ihrem letzten Profi-Tennisturnier in diesem Jahr hat‘s Anna Klasen noch mal richtig krachen lassen. Die Hankensbüttelerin spielte in Stockholm zwar erstmals mit der Rumänin Laura-Ioana Andrei, doch von Abstimmungsproblemen war nichts zu spüren: Das Duo sicherte sich souverän und auf Anhieb den Doppeltitel.

Voriger Artikel
Im Doppelpack: Mann und Wojcicki in Potsdam
Nächster Artikel
Thiele setzt auf Tempo-Tore

Sieg zum Abschluss: Anna Klasen gewann in Stockholm.

Quelle: Imago

Stockholm. Insgeheim hatte Klasen in der schwedischen Hauptstadt mit einer guten Premiere gerechnet. „Weil‘s zwischen uns passt“, so die 22-Jährige. Die Rumänin lebt seit zwei Jahren in München, von dort kennt man sich. „Laura hatte zuletzt lange nicht gespielt“, weiß die Hankensbüttelerin. „Jetzt hatte sie aber wieder Lust.“

Und dieses Zusammenspiel macht Lust auf noch mehr. Klasen/Andrei marschierten als Ungesetzte durchs Turnier, gaben keinen Satz ab auf dem Weg ins Finale. Dort hielten sie sich ebenfalls schadlos, bezwangen die Lokalmatadorinnen Mirjam Bjorklund/Brenda Njuki mit 6:2, 6:2. Klasen: „Es hat sehr viel Spaß gemacht.“

Im Einzel lief‘s indes nicht so gut. Zumindest von den Ergebnissen her, in Runde zwei war zuletzt spätestens Schluss. „Mit meinen Leistungen bin ich aber größtenteils zufrieden“, sagt die 22-Jährige. „Ich hatte halt nicht immer Glück bei der Auslosung.“ So scheiterte sie in Stockholm und zuvor auch in Ismaning an der späteren Turniersiegerin.

„Ich habe sechs Wochen am Stück gespielt, jetzt mache ich eine kurze Pause“, so Klasen. Ab Mitte November bereitet sie sich auf die neue Saison vor. Dann sollen weitere Siege folgen, gern auch an der Seite von Andrei. Klasen: „Wir wollen in Zukunft auf jeden Fall öfter zusammenspielen.“

nik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn