Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
In Rinteln abgeräumt: Zwei Titel für Klasens

Tennis - Weserbergland-Circuit In Rinteln abgeräumt: Zwei Titel für Klasens

Rinteln in Gifhorner Hand! Zu sechst fuhren die Tenniscracks vom TC Grün-Weiß zur ersten Station des Weserbergland-Circuits – und räumten dort gleich ab. Bei den Damen gewann Anna Klasen vor Kim Janine Gefeller, Charlotte Klasen und Susanne Strauß standen im Halbfinale. Und: Friedrich Klasen siegte in der Herrenkonkurrenz.

Voriger Artikel
0:2! Vorsfelde verliert das Finale
Nächster Artikel
Lupo schafft den Endrunden-Einzug

Erste Station, erster Titel: Im Rahmen des Weserbergland-Circuits hat die Gifhornerin Anna Klasen das Turnier in Rinteln gewonnen.

Quelle: Photowerk (mpu)

Das erste Ausrufezeichen setzte Strauß im Viertelfinale gegen die an Nummer 3 gesetzte Annett Walther (TC Grün-Gold Wolfsburg). Die Gifhornerin kam gut in die Partie, spielte sich in einen Rausch und gewann verdient mit 6:1, 6:3. „Das war wirklich klasse“, freute sich Strauß.

Da sich auch Anna Klasen, ihre Schwester Charlotte und Gefeller in den ersten Runden keine Blöße gaben, waren die Grün-Weiß-Halbfinals perfekt.

Hier setzten sich Anna Klasen gegen Strauß (6:3, 6:2) und Gefeller gegen Charlotte Klasen (6:4, 7:6) durch. Im Finale spielte Gefeller gut mit, letztendlich wurde Anna Klasen aber ihrer Favoritenrolle gerecht und siegte mit 6:4 und 6:4. „Ich bin trotzdem sehr zufrieden, habe viel Selbstvertrauen getankt“, so Gefeller.

Auch bei den Herren deutete von vornherein alles auf einen Gifhorner Sieg hin: Friedrich Klasen war an Nummer 1 gesetzt – und zeigte bis zum Finale, warum: Während für Teamkollege Thorge Schulz in Runde eins das Aus kam, zog Klasen mit drei klaren Siegen ins Endspiel ein. Dort fiel die Entscheidung gegen den ungesetzten Dominik Bartels (DSV 1878 Hannover) jedoch erst im dritten Satz – 2:6, 6:4 und 6:3 hieß es am Ende für Klasen. „Trotzdem bin ich zufrieden. Er war wirklich gut“, erklärte der Sieger.


In Springe geht‘s weiter

Auf geht‘s nach Springe: In Rinteln haben die Klasens und Co. ihre Stärke mit zwei Titeln, einem zweiten und zwei dritten Plätzen eindrucksvoll unter Beweis gestellt (siehe Text). Ab heute schlagen die Tennis-Asse des TC Grün-Weiß Gifhorn bei der zweiten Station des Weserbergland-Circuits in Springe auf.

Und mit Elias Wrobel, der in Rinteln mit Rückenschmerzen passen musste, kommt ein weiterer Gifhorner dazu. „Ich freue mich, dass ich wieder spielen kann. Das Zelten und die Zeit mit den Jungs und Mädels ist immer klasse“, so Wrobel.

Auch in Springe gehen die GW-Talente aussichtsreich ins Rennen, denn Anna und Friedrich Klasen sind dort jeweils topgesetzt.

tg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.