Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
In Hamburg wartet Sand auf Gifhorn

Tennis-Nordliga In Hamburg wartet Sand auf Gifhorn

Auf die Nordliga-Herren des TC Grün-Weiß Gifhorn wartet morgen (12 Uhr) eine ganz spezielle Aufgabe: Der von Milan Lukic trainierte Tabellenzweite muss im Spitzenspiel beim Hamburger Polo Club auf Sand ran - ein Belag, der in der Tennis-Wintersaison selten ist…

Voriger Artikel
Sonja Schlösser ist die Feuerwehrfrau
Nächster Artikel
Morgen wird Fasolin 75, heute ist er auf Rekordjagd

Saisondebüt in Hamburg? Matthias Dörfler steht Gifhorn für das Auswärtsspiel in Hamburg zur Verfügung.

Quelle: Michael Franke

Doch Lukic sieht dem Duell beim Tabellenführer vollkommen entspannt entgegen. Das hat zwei Gründe. „Erstens haben wir mit dem Klassenerhalt unser Saisonziel schon längst erreicht, zweitens haben wir auf Sand im Winter absolut nichts zu verlieren. Die Hamburger haben da einen großen Vorteil“, erklärt Gifhorns Trainer, dessen Mannschaft jedoch nicht völlig unvorbereitet in die Hansestadt fährt.

Denn auch in Hannover gibt es beim DTV die Möglichkeit, in einer Traglufthalle auf den sommerlichen Rotgrandplätzen zu spielen. „Und die nutzen wir, um wenigstens wieder etwas Gefühl für den Untergrund zu bekommen“, sagt Lukic, dessen Spieler deshalb ihre letzte Einheit heute um 16 Uhr in der Landeshauptstadt absolvieren.

Zum ersten Mal in dieser Saison könnte dann morgen Matthias Dörfler für die Gifhorner auflaufen: Der 25-Jährige war in seiner Jugend lange in Spanien, spielte dort ausschließlich auf Sand - und könnte seinem Team eine große Hilfe sein. „Doch wir werden kurzfristig gucken, ob er spielt“, so Lukic, der Respekt vorm Gegner hat: „Hamburg hat eine richtig starke Truppe, aber wir haben auf jeden Fall eine Chance.“

Kader : Marko Lenz, Friedrich Klasen, Matthias Dörfler, Thorge Schulz, Christoph Imdahl.

tg

Voriger Artikel
Nächster Artikel