Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Im Derby: Seershausen will Schalter umlegen

Fußball-Kreisliga Im Derby: Seershausen will Schalter umlegen

Derby-Zeit in der Fußball-Kreisliga Gifhorn: Am Sonntag steigen beim TuS Seershausen/Ohof und dem HSV Hankensbüttel zwei Nachbarschaftsduelle.

Voriger Artikel
Der AZ/WAZ-Fußballkalender
Nächster Artikel
Meinerser Pieper mit Glanzleistung

Wieder aufstehen: Jens Gerike (r.) und Seershausen erwarten Meinersen zum Derby.

Quelle: Photowerk (mf)

Der TuS Seershausen/Ohof hat die SV Meinersen zu Gast. TuS-Coach Stefan Timpe warnt nach der 0:4-Klatsche beim TSV Rothemühle jedoch: „Wir müssen in allen Bereichen zulegen, besonders in der Defensive. Vergangene Woche waren wir einfach schlecht.“ Nochmal gehe das laut Timpe nicht: „ Durch den Derby-Charakter des Spiels bin ich mir aber sicher, dass wir den Schalter umlegen können.“

Der HSV Hankensbüttel erwartet Aufsteiger SV Groß Oesingen - und HSV-Trainer Sven Reschke weiß, was das bedeutet: „Ich erwarte ein packendes Duell, schließlich will Oesingen endlich seinen ersten Erfolg. Darauf müssen wir uns einstellen.“ Beim HSV selbst lief es zuletzt nicht, in Meinersen setzte es eine 1:6-Packung. „Unsere Abwehrfehler müssen wir abstellen“, sagt Reschke. „Es wird keine leichte Aufgabe. Wir wollen aber unsere Linie wiederfinden.“

Ebenfalls nicht leicht hat es der Wesendorfer SC: Mit dem TuS Müden-Dieckhorst kommt „eine der stärkeren Mannschaften der Liga“, so WSC-Coach Jürgen Scheller. „Trotzdem hoffen wir, dass es mit dem ersten Sieg für uns klappt.“ Ein paar Bedenken hat Scheller dabei jedoch. „Zuletzt haben wir uns nur mäßig präsentiert, haben Fehler gemacht, die sofort bestraft wurden“, so der Coach, der auch die Einstellung seines Teams bemängelte: „Wir haben individuell gute Spieler, aber auch die müssen mehr Willen an den Tag legen.“

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel