Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Hinrunden-Finale: Der BVG träumt von einem „Extrapunkt“

Badminton – 2. Liga Hinrunden-Finale: Der BVG träumt von einem „Extrapunkt“

BV Gifhorn oder EBT Berlin? Der Traditionsklub aus Niedersachsen oder der ehemalige deutsche Meister aus der Bundeshauptstadt? Wen erwischt‘s im Abstiegskampf der 2. Badminton-Bundesliga? Zum Zeitpunkt des Hinrunden-Finals scheint die Frage verfrüht.

Voriger Artikel
Lena Greiner: Schiffbruch an der Hafenstraße
Nächster Artikel
Meinersen mit speziellem Mix

Hoch hinaus in der OHG-Halle? Dennis Friedenstab und der BVG wären schon mit einem Punkt hochzufrieden.

Quelle: Sebastian Preuß

Gifhorn. Doch der Blick auf die Tabelle verrät schon jetzt: Eines der beiden Teams wird es erwischen. Weil das so ist, geht Gifhorn als krasser Außenseiter in seine Heimspiele gegen den TV Emsdetten (Sa., 14 Uhr) und den STC BW Solingen (So., 14 Uhr).

Noch steht Gifhorn über dem Strich, aber Berlins überraschender Punktgewinn beim 3:4 in Refrath hat den BVG-Vorsprung auf einen Zähler schmelzen lassen - und von so „einem Extra-Punkt träumen wir auch“, sagt BVG-Trainer Hans Werner Niesner vor den Duellen am Wochenende. Die Erfolgsaussichten sind dabei überschaubar. „Solingen ist das etwas leichtere Spiel“, sagt Niesner. „Aber leichter ist relativ...“

Zumal es dabei bleibt: Auf seinen Sohn und Routinier Maurice Niesner (Hüftprobleme) muss Vater Niesner verzichten: „Das tut uns natürlich im ersten Doppel sehr weh.“ Lose Gespräche über einen Einsatz von Flandy Limpele (42-jähriger indonesischer Olympiateilnehmer auf der BVG-Meldeliste) hat es gegeben. Am Wochenende ist er aber kein Thema. „Es muss finanziell und zeitlich passen“, so Gifhorns Trainer. Der setzt deshalb aufs Publikum am Katzenberg: „Die Stimmung in der OHG-Halle kann unserem jungen Team helfen.“

Zu dem soll auch die Estin Helina Rüütel gehören, die das Norwegian International in Sandefjord verletzungsbedingt absagte (AZ/WAZ berichtete). „Ich gehe aber davon aus, dass sie spielen wird“, so der BVG-Coach, dessen Blick am Wochenende auch auf die Berliner Ergebnisse gerichtet ist. Denn am späten Sonntagnachmittag wird feststehen, wie die Ausgangslage vorm direkten Duell bei EBT (18. Dezember) zum Rückrundenstart aussieht. Coach Niesner: „Wir haben Berlin im Hinterkopf...“

BVG: Vilson Vattanirappel, Dennis Friedenstab, Yannik Joop, Mirko Ewert, Alicia Molitor, Kristin Kuuba, Helina Rüütel.

von Maik Schulze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn