Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Hillerse trifft auf Ganski und Bruns

Fußball: Weitzel-Pokal Hillerse trifft auf Ganski und Bruns

Das große Wiedersehen: Beim Weitzel-Pokal in Leiferde kommt es am heutigen Donnerstagabend (ab 17.30 Uhr) auch zum Aufeinandertreffen zwischen dem Fußball-Landesligisten TSV Hillerse und dessen langjährigen Kickern Jannik Bruns und Andrej Ganski, die in der Sommerpause zur FSV Adenbüttel/Rethen (1. Kreisklasse 2) gewechselt sind. Komplettiert wird die Gruppe B vom Bezirksliga-Aufsteiger TuS Müden-Dieckhorst.

Voriger Artikel
Dannenbüttel: Neun Neue für Neuanfang
Nächster Artikel
Vorfreude auf Premiere als Weltranglisten-Turnier

Wiedersehen am Samstag? Der TSV Hillerse (l.) kämpft heute um den Einzug ins Finale, wo Gastgeber SV Leiferde (r.) schon wartet.

Quelle: Cagla Canidar

Alle drei Partien versprechen trotz der Tatsache, dass es ein Vorbereitungsturnier ist, ordentlich Brisanz. Das sieht auch TSV-Coach Heiner Pahl so: „Das ist doch ganz normal, aber wir wollen uns davon nicht aus der Ruhe bringen lassen, sondern einfach nur Fußball spielen und den Rhythmus wiederfinden.“ Denn der ist dem TSV beim 0:2 am Sonntag gegen den TSV Wendezelle ein wenig verloren gegangen. „Das war nicht ganz so gut, aber dafür ist die Vorbereitung ja da. Wir wollen wieder etwas ausprobieren und gucken dann am Ende mal, was dabei herumkommt“, so Pahl, der auch damit Leben kann, dass sein Team der Favorit in der Gruppe ist.

Doch ganz so einfach wollen es dem TSV die anderen beiden nicht machen, Müdens Coach Alexander Schulz sagt: „Ich glaube, der TSV ist nach den Abgängen nicht mehr ganz so stark. Da ist auf jeden Fall was drin“, so der Coach, der sich sehr über ein Weiterkommen freuen würde: „Es wäre schön, wenn wir am Samstag noch dabei sein könnten. Es wäre ein weiteres wichtiges Testspiel.“

tg

Leiferde im Endspiel

Heimvorteil genutzt: Die Fußballer des Ausrichters SV Leiferde (Kreisliga) sicherten sich bereits am Dienstagabend beim Weitzel-Pokal mit sechs Punkten den Sieg in Gruppe A und freuen sich nun auf ein tolles Finale am Samstag (18 Uhr).

SV-Trainer Hartmut Müller war zufrieden: „Vor allem beim 2:1 gegen Bezirksligist Isenbüttel haben meine Jungs überzeugt, denn der MTV hat uns alles abverlangt.“ Und auch gegen den Liga-Konkurrenten SV Meinersen zeigten die Blau-Weißen eine ordentliche Leistung. „Und daher haben wir uns das Finale auch verdient“, so Müller, der keinen Wunschgegner hat: „Egal ob Hillerse, Adenbüttel oder Müden – in jedem Fall wird‘s ein richtig harter Brocken.“

tg

Voriger Artikel
Nächster Artikel