Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Hillerse hat gegen Süd „nichts zu verlieren“

Fußball-Landesliga Hillerse hat gegen Süd „nichts zu verlieren“

Es geht gegen den Spitzenreiter der Fußball-Landesliga, und die personelle Situation ist nicht wirklich gut - die Voraussetzungen vor dem Spiel des TSV Hillerse gegen den FC Braunschweig Süd am Sonntag (14 Uhr) könnten viel schlechter nicht sein. Und trotzdem wollen die Schwarz-Weißen dem Ersten ein Bein stellen.

Voriger Artikel
Vordorfs Trainerin stolz aufs Bundespokal-Trio
Nächster Artikel
Heiße Kästorfer, vorsichtige Gäste

Alles andere als eine Niederlage wäre schon ein Erfolg: Der TSV Hillerse (l. Niklas Stubbe, M. Niklas Meyer) empfängt Spitzenreiter FC Braunschweig Süd.

Quelle: Photowerk (sp)

Hillerses Coach Heiner Pahl sieht‘s so: „Das ist doch ganz einfach: Wir haben nichts zu verlieren, und so erwarte ich meine Jungs auch. Sie sollen einfach schnörkel- und kompromisslos Fußball spielen.“ Der Trainer weiß: „Von uns erwartet ja keiner was. Alles, was mehr ist als eine Niederlage, zählt für uns als Sieg.“

Dumm ist nur, das der TSV seit Wochen Personalsorgen hat: Die Verletzten Jonas Bertram und Lauritz Macht (beide Bänderriss) fallen sowieso noch länger aus, Marc Bruns hat schon seit Beginn der Saison Oberschenkelprobleme, und Abwehrchef Moritz Stubbe ist weiterhin gesperrt. Hinzu kommt, dass Pahl unter der Woche auch noch auf seine anderen beiden Innenverteidiger Rene Koopmann und Jonas Müller (Fußverletzung) verzichten musste. „Jonas ist immer noch nicht richtig fit, und Rene war im Urlaub. Das sind natürlich keine guten Voraussetzungen, aber beide können wohl spielen“, so Pahl.

Er will sein Team defensiver einstellen als sonst: „Wir wollen das ganze Schema zurückziehen und richtig kompakt stehen, um die FCB-Offensive in den Griff zu bekommen. Aber wenn wir selbst im Ballbesitz sind, soll‘s ganz schnell nach vorn gehen…“

tg

Voriger Artikel
Nächster Artikel