Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Hillerse fiebert bei Turnern mit

Fußball: Hoffnung auf Landesliga-Verbleib Hillerse fiebert bei Turnern mit

So schnell kann‘s gehen: Am Dienstagmittag waren die Fußballer des TSV Hillerse noch so gut wie aus der Landesliga abgestiegen - und am Abend fast schon gerettet. Coach Heiner Pahl und sein Team durfte sich über doppelte Schützenhilfe freuen.

Voriger Artikel
Hillerser dürfen weiter hoffen
Nächster Artikel
Vierter Abstieg in Folge: MTV Gifhorn II jetzt ganz unten

Jubeln wollten sie noch nicht, den Daumen hoch gab‘s aber schon: Die Hillerser freuten sich am Dienstag über den Sieg der Turner.

Nachmittags wurde dem SV Wilhelmshaven die Oberliga-Lizenz verwehrt, abends ging‘s für FT Braunschweig um den Aufstieg - beides Bedingungen für die Rettung der sportlich abgestiegenen Hillerser. Klar, dass zahlreiche TSVer und selbst Ex-Mitspieler Marlon Schade (jetzt BSV Ölper) beim zweiten und letzten Relegationsspiel der Turner gegen den Bremer SV live vor Ort die Daumen drückten.

Und die Braunschweiger machten nach dem 1:5 gegen den VfB Lübeck vor 1440 Zuschauern mächtig Dampf, schraubten die Führung immer weiter in die Höhe. Nach dem 4:0 begann bei Pahl und seinen Jungs die Rechnerei - reicht das schon? Nein, es gab noch ein paar Ergebnisse, durch die Bremen im dritten Spiel noch an Braunschweig vorbeiziehen kann, Lübeck aber vor FT auf einem der beiden Aufstiegsplätze bleibt.

Kurz vor Schluss steuerte Turners Okan Uysal dann noch einmal auf das BSV-Tor zu - und sorgte mit seinem Fehlschuss für großes Raunen in den TSV-Reihen. „Wenn er das fünfte Tor gemacht hätte, wär‘s das gewesen“, wusste Pahl. Jetzt müssen die Hillerser am Samstag Lübeck fürs Spiel in Bremen die Daumen drücken - doch die Chancen stehen sehr gut. Pahl blickt etwas skeptisch auf Wilhelmshaven und einen möglichen Einspruch, erhöhte aber die TSV-Chancen von ursprünglich zwei Prozent: „Jetzt sind es 40 Prozent.“

Relegation zur Regionalliga - Tabelle: 1. VfB Lübeck, 5:1 Tore, 3 Punkte, 2. FT Braunschweig, 5:5, 3; 3. Bremer SV, 0:4, 0.

sch

Voriger Artikel
Nächster Artikel