Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Hillerse droht der Kunstrasen

Fußball-Landesliga Hillerse droht der Kunstrasen

Selber Gegner, anderes Spiel: Die Fußballer des TSV Hillerse müssen am Sonntag (14 Uhr) zum ersten Rückspiel der Landesliga-Saison zum SSV Vorfelde, der das Hinspiel mit 2:1 gewann. Doch mit Blick auf das erste Duell der beiden Vereine erwartet Hillerses Coach Willi Feer „eine ganz andere Partie“.

Voriger Artikel
Beste Titelchancen für BVG-Reserve
Nächster Artikel
BCG ist seit 21 Jahren unbesiegt

Es geht wohl auf den ungeliebten Kunstrasen: Dennoch will Hillerse (r. Lauritz Macht) in Vorsfelde punkten.

Quelle: Sebastian Preuß

Das 1:2 zum Punktspielauftakt war aus TSV-Sicht äußerst bitter: Nach 1:0-Führung gab‘s erst zwei Platzverweise und dann spät die beiden Gegentore. „Da haben wir uns dämlich angestellt und dadurch verdient verloren“, so Feer deutlich.

Vorsfeldes Punktekonto wuchs anschließend auf 25 Zähler an, Hillerse holte bislang nur 13 Punkte und kämpft um den Klassenerhalt. „Deshalb sind das jetzt ganz andere Bedingungen“, so Feer. „Im Hinspiel ging‘s vor allem darum, den Rhythmus zu finden.“ Hinzu kommt nun das schlechte Wetter, das wohl dazu führt, dass die Partie auf Kunstrasen ausgetragen wird. Für Feer ein Nachteil: „Obwohl wir einige technisch-versierte Spieler haben, kommen wir aus irgendeinem Grund damit nicht richtig klar.“

Daher nutzte der TSV am vergangenen Sonntag die Absage des Punktspiels gegen Vahdet Braunschweig, um in Lengede auf dem ungeliebten Belag gegen den TSV Schwicheldt zu testen. Das deutliche 7:2 will Feer aber nicht überbewerten: „Vorsfelde ist ein ganz anderer Gegner.“ Der zuletzt ebenfalls Federn ließ. „Und deshalb müssen wir von der ersten Minute hellwach sein. Nur dann haben wir vielleicht eine Chance, einen Punkt zu holen“, so Feer.

tg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn