Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Hillerse: „Eine super Rückrunde“

Fußball-Landesliga Hillerse: „Eine super Rückrunde“

Friede, Freude, Feierlaune beim TSV Hillerse! Leicht hatte es der Fußball-Landesligist in dieser Saison auf gar keinen Fall. Trotzdem wurden alle Ziele erreicht - und daher sind die Schwarz-Weißen auch mehr als zufrieden.

Voriger Artikel
SV Gifhorn: Drescher/Kirsch feiern Aufstieg
Nächster Artikel
AGE-Cup: USK Gifhorn viermal vorn

Viel Grund zum Jubeln: Hillerse legte eine starke Rückrunde hin, sicherte sich souverän den Landesliga-Klassenerhalt.

Quelle: Michael Franke

Kurz vor der Winterpause ereilte den damals abstiegsbedrohten TSV eine Hiobsbotschaft: Der langjährige Coach Heiner Pahl legte im Dezember völlig überraschend sein Amt nieder. Somit standen die Verantwortlichen vor einem Problem: Wer macht für ihn weiter?

Mit Sascha Fassa und Stefan Kaufmann wurden zwei Nachfolger gefunden. Hillerses Spartenleiter Lars Westergaard bewies hierbei ein glückliches Händchen und landete einen Volltreffer. Denn die Coaches machten gute Arbeit, sammelten mit ihrem Team Punkt um Punkt und vergrößerten so von Spiel zu Spiel den Abstand auf die Abstiegsränge. Letztendlich landeten die Schwarz-Weißen auf Tabellenplatz neun.

„Das war einfach eine super Rückrunde. Alle Ziele, die ich mir persönlich gesteckt und die der Verein vorgegeben hatte, wurden erreicht“, freut sich Fassa, der nun zu Viktoria Woltwiesche wechselt und mit René Koopmann auch einen TSV-Spieler mit in die Bezirksliga 2 nimmt. Der Coach verlässt Hillerse mit einem lachenden und einem weinenden Auge: „Ich wäre gern länger geblieben. Hillerse ist ein super Verein, aber ich freue mich jetzt auch auf die neue Aufgabe.“

Kaufmann, der in der kommenden Saison unter dem neuen Trainer Willi Feer wieder als Spieler aktiv sein will, bedankte sich noch einmal bei Fassa: „Sascha ist ein super Typ. Es war einfach klasse, dass er sich bereit erklärt hat, uns in der schwierigen Situation zu unterstützen. Das macht nicht jeder.“

tg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn