Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Heute geht es fast schon um alles

Badminton: 2. Liga Heute geht es fast schon um alles

Endspielzeit in der Flutmulde: Am Samstag (14 Uhr) muss für den BV Gifhorn gegen STC BW Solingen ein Sieg her, sonst wird‘s in Sachen Klassenerhalt ganz eng in der 2. Badminton-Bundesliga. Und auch am Sonntag (14 Uhr) geht‘s gegen Spitzenreiter TV Refrath II um mehr als Extrapunkte im Abstiegskampf.

Voriger Artikel
Gifhorn will in die Geschichtsbücher
Nächster Artikel
Derby: Lust gegen Frust

Nicht nur die ausländischen Asse sind gefordert: Auch Gifhorns Robert Hinsche (l.) und Daniel Porath stehen im Fokus.

Quelle: Photowerk (mf)

„Gegen Solingen müssen wir gewinnen“, weiß BVG-Ass Robert Hinsche. Dramatischer geht‘s nämlich kaum: Der Gast belegt den ersten Abstiegsplatz, liegt aber nur aufgrund der schlechteren Spieledifferenz hinter den punktgleichen Teams aus Gifhorn und Wittorf. Und: „Man darf auch Berlin nicht aus den Augen verlieren“, warnt BVG-Coach Hans Werner Niesner, der weiß: „Wir müssen zwei, drei Punkte machen, am besten Solingen besiegen.“ Dafür greift Gifhorn in die Brieftasche, setzt wieder auf seine Ausländer Arvind Bhat (Indien) und Kalle Koljonen (Finnland).

Nicole Grether war eingeplant, doch die Rekordnationalspielerin musste kurzfristig nach Nordamerika. Und: Neben Till Zander fallen auch Gitte Köhler und Larina Tornow aus. Niesner: „Zum Glück kann Stasa Poznanovic einspringen.“ Die Kroatin bildet mit Sonja Schlösser das Damenduo. Der BVG-Coach weiß: „Wir müssen über uns hinauswachsen.“ Ansonsten droht der Absturz auf einen Abstiegsplatz vorm finalen Doppelspieltag in vier Wochen…

Kader: Arvind Bhat, Kalle Koljonen, Robert Hinsche, Maurice Niesner, Daniel Porath, Sonja Schlösser, Stasa Poznanovic.

ums

Voriger Artikel
Nächster Artikel