Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Hermann schafft Vorgabe, Harwardt macht‘s locker

Knesebecker Einhornlauf Hermann schafft Vorgabe, Harwardt macht‘s locker

Jetzt ist der Laufcup 2016 auch im Landkreis Gifhorn angekommen: Gestern machte die 10.000-Meter-Serie in Knesebeck Station, insgesamt 253 Sportler gingen beim Einhornlauf an den Start. Die schnellsten unter ihnen waren wie erwartet Miriam Hermann (Injoy Wolfsburg), die fast eine Punktlandung schaffte, und Valentin Harwardt (VfL Wolfsburg).

Voriger Artikel
BVG-Duell in Orleans
Nächster Artikel
3:2! SV Gifhorn dreht Spiel gegen Gamsen

Los geht‘s: Bei der 16. Auflage des Knesebecker Einhornlaufs starteten insgesamt 253 Sportler über die 10.000-Meter-Strecke.

Quelle: Michael Franke

Die Athleten freuten sich über „bestes Laufwetter“, so Organisator Marco Laeseke. „Wir sind rundum zufrieden.“ Das galt auch für Hermann. „Miriam hatte sich eine Zeit unter 38 Minuten vorgenommen“, sagte Cup-Chef Hans-Günter Wolff. Am Ende blieb die Stoppuhr für Hermann bei 37:58 Minuten stehen. Damit beherrschte die Dauersiegerin die Konkurrenz mal wieder, der Vorsprung auf die zweitplatzierte Martina Mischnick (Team Waggumer Holz) betrug vier Minuten.

Auch Harwardt gewann erneut unangefochten, benötigte diesmal 33:54 Minuten. Wolff: „Dabei ist er das Rennen lockerer angegangen.“ Schließlich will der VfLer am Sonntag wieder beim Halbmarathon in Hannover glänzen. Auf Rang zwei folgte Lukas Meier (K2E/ 36:19) vor Louis Hellmuth (ULV Wolfsburg/36:47), drehte damit im Vergleich zur Auftaktveranstaltung in Vorsfelde den Spieß um. „Louis hat in der Woche aber auch hart trainiert“, so Wolff.

Neben den 253 Läufern gingen noch sieben Walker ins Rennen, damit war die Teilnehmerzahl „etwas geringer als im Vorjahr“, so Laeseke. „Aber das ist okay.“ Zumal alles reibungslos verlief, nur eine Sportlerin musste vorzeitig aussteigen. Der Organisator: „Das war aber nichts Schlimmes. Es gab keine Probleme.“

Die Ergebnisse des 16. Knesebecker Einhornlaufs:
Männer: 1. Valentin Harwardt (VfL Wolfsburg), 33:54 Minuten; 2. Lukas Meier (K2E), 36:19; 3. Louis Hellmuth (ULV Wolfsburg), 36:47; 4. Jan Gutberlet (Post SV Uelzen), 37:31; 5. Michele Vestita (Autovision), 37:45; 6. Jürgen Fürste (Wolfsburg), 37:49; 7. Rouven Liebing (Roadrunners Wolfsburg), 38:24.
Frauen: 1. Miriam Hermann (Injoy Wolfsburg), 37:58; 2. Martina Mischnick (Team Waggumer Holz), 41:59; 3. Claudia Parschau, 42:55; 4. Ines Roessler (beide ULV Wolfsburg), 43:34; 5. Sabine Voß (SV Jembke), 43:49; 6. Nicole Meyer (Team Waggumer Holz), 44:14; 7. Kristin Arnecke (VfL Wolfsburg), 44:55.

nik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn