Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Heißer erster Turniertag: MTV trifft beim Wolters-Cup auf Platendorf

Fußball Heißer erster Turniertag: MTV trifft beim Wolters-Cup auf Platendorf

Am Sonntag geht‘s – aufgrund des WM-Finales etwas früher als gewohnt – beim Wolters-Cup in Rothemühle los. Das traditionelle Vorbereitungsturnier auf die Fußball-Saison beginnt mit der Gruppe A, und es gibt gleich ein heißes Duell zwischen dem MTV Gifhorn und dem TuS Neudorf-Platendorf (16.45 Uhr).

Voriger Artikel
Okertal holt sich den Titel: Nur bei den Elfern hapert‘s
Nächster Artikel
SSV Kästorf mit vorsichtigen Zielen

Am Sonntag geht‘s auch ohne Handschuhe: Der MTV (l. Angelo Marchese) trifft beim Wolters-Cup auf die Platendorfer (r. Niklas Noeske), die vergangene Saison beide Ligaduelle gewannen.

Quelle: Photowerk (sp)

Eröffnet wird die vom Papier her schwächer besetzte Landesliga-Gruppe vom BSV Ölper und Vahdet Braunschweig (15 Uhr), dann kommt‘s zum Gifhorner Derby. „Das ist eine schöne Aufgabe, wir freuen uns drauf“, sagt MTV-Coach Willi Feer. „Es ist eine interessante Gruppe. Jeder kann Erster werden, jeder kann Vierter werden – wir wollen auf jeden Fall nicht den letzten Platz belegen.“

Da käme ein guter Start natürlich gelegen, und auch wenn der MTV nach den beiden Liga-Pleiten gegen den TuS nun in der Probierphase nicht um jeden Preis einen Sieg landen will, hätte Feer nichts gegen einen solchen. „Damit würden wir die Hürde Platendorf wegdrücken. Nicht, dass noch ein Spieler eine Blockade bekommt“, so der Coach. „Man stimmt sich ja schon etwas aufs WM-Finale ein, und das will man ja mit guter Laune gucken.“ Verzichten muss er am Sonntag unter anderem auf Timo Plotek (Patellasehnen-Reizung) und Lukas Grega (privat verhindert).

Für Platendorfs Co-Trainer Gianni Milano ist der Traditions-Cup eine gute Gelegenheit „als Mannschaft zusammenzuwachsen. Wir wollen die Neuen integrieren und bereits taktisch die ersten Schritte machen.“ Der Erfolg ist auch beim TuS zweitrangig. „Jeder bekommt die Chance, sich zu zeigen“, so Milano, der sich auf „das Top-Turnier der Vorbereitung“ freut.

sch/msc

Voriger Artikel
Nächster Artikel