Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Heimauftakt für VfL, Start für Wasbüttel

Basketball Heimauftakt für VfL, Start für Wasbüttel

Gifhorn/Wolfsburg. Heimisches Trio im Einsatz: Während die Basketballer der SV Gifhorn zum CVJM Hannover reisen, hat Oberliga-Mitkonkurrent VfL Wolfsburg ebenso ein Heimspiel wie Bezirksoberligist MTV Wasbüttel.

Voriger Artikel
Drechsler: Im Sturm wird er zum Spieler der Woche
Nächster Artikel
Mann: Sohn gibt ihm Kraft auf Weg zur Weltspitze

Neue Anfangszeit, bekannter Gegner: Christian Wessel (M.) und der VfL treffen auf Schandelah-Gardessen.

Quelle: Sebastian Bisch

Oberliga

CVJM Hannover - SV Gifhorn (heute, 18 Uhr). Mit dem Sieg gegen den SCW Göttingen II feierte Aufsteiger Gifhorn ein prima Oberliga-Debüt. „Wir müssen aber bodenständig bleiben“, mahnt SVG-Trainer Ilija Vinovcic. „Die Leistung gegen Göttingen war nicht optimal, wir haben noch viel zu tun.“ Was er morgen am liebsten täte, weiß er genau - „den nächsten Sieg einfahren“, so Vinovcic. Der Gegner ist ihm zwar unbekannt, an sein Team hat Gifhorns Coach, der personell aus dem Vollen schöpfen kann, aber klare Erwartungen: „Wir dürfen uns keine unnötigen Ballverluste erlauben, brauchen die bessere Trefferquote.“

VfL Wolfsburg - MTV Schandelah-Gardessen (heute, 19.45 Uhr). Wolfsburg hat eine neue, spätere Anfangszeit für die Heimspiele in der THG-Sporthalle. „Damit sollten wir gut zurechtkommen, weil unser Training etwa um diese Uhrzeit beginnt“, sagt VfL-Teamsprecher Christian Wessel. Die klare Auftaktpleite bei Titelkandidat SG Braunschweig wurde unter der Woche aufgearbeitet, jetzt liegt der Fokus auf dem Saisondebüt vor eigenem Publikum. „Schandelah spielt seit zehn Jahren und quasi ohne Training in der gleichen Konstellation“, so Wessel. In der Vorsaison setzte es zwei Niederlagen gegen den MTV, „auch diesmal“, so der VfL-Teamsprecher, „wird‘s schwierig“.

Bezirksoberliga

MTV Wasbüttel - SG Braunschweig II (So., 18 Uhr). Wasbüttels eigentlicher Start vor einer Woche fiel aus, doch auch vor dem Duell mit dem Oberliga-Absteiger SG (verlor zum Auftakt klar) kommt personell einiges zusammen. Unter anderem war Spielertrainer Lou Lytkowski krank - „und ich habe ihn noch nie krank erlebt“, so Wasbüttels Ingo Hagedorn. Trotz des zu erwartenden kleinen Kaders will der MTV aber antreten. Hagedorn: „Wir freuen uns auf das Spiel. Ein Sieg wäre sicher schön, aber wir sehen uns in der Außenseiterrolle.“

von Nick Heitmann und Sebastian Schröder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn