Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Hawaii: Auszeichnung für Lenz

Tennis Hawaii: Auszeichnung für Lenz

Sonne, Strand, prima Wetter - all das konnte Marko Lenz zuletzt reichlich genießen. Der Gifhorner absolvierte in den vergangenen Monaten ein Auslandssemester auf Hawaii, griff dort auch zum Tennisschläger. Mit Erfolg. Der 24-Jährige landete mit der Hawaii Pacific University in der National Championship auf dem zweiten Platz.

Voriger Artikel
MTV Gifhorn testet gegen Zinnbauers HSV II
Nächster Artikel
1:10! MTV unterliegt Zinnbauers HSV II

Platz zwei mit Hawaii: Der Gifhorner Marko Lenz schlug in der Uni-Meisterschaft auf und hatte auch sonst viel Spaß (kl. Bild).

Quelle: Photowerk (lea)

Für Lenz war das nicht nur ein Riesenerfolg, sondern auch eine tolle Erfahrung. „Das muss man mal mitgemacht haben“, so der Gifhorner. „In den USA hat der Sport wirklich einen ganz anderen Stellenwert. Es geht vor allem um den Teamgedanken, die einzelnen Spieler und deren Leistungen stehen da ein wenig im Hintergrund.“

Und daher durfte er sein Einzel im Finale gegen die Barry University aus Miami (Florida) auch nicht beenden, gegen Ahmed Triki war beim Stande von 6:2, 6:7, 5:3 Schluss. „Die Barrys hatten zu diesem Zeitpunkt bereits ihr fünftes Match gewonnen und somit auch das Finale. In so einem Fall werden eben alle anderen Spiele abgebrochen“, sagt Lenz, der in allen 21 Einzeln als Sieger vom Platz ging - und deshalb als Rookie of the Year, als Neuling des Jahres, ausgezeichnet wurde.

Seit Mitte Mai ist er zurück in Deutschland, ab dem 17. Juli spielt er für den Zweitligisten TC Wolfsberg Pforzheim (siehe Text rechts) - auf Sand. „In den USA habe ich zuletzt nur auf Hartcourt gespielt, die Umstellung fiel mir schwerer als gedacht“, so Lenz, der seit seiner Rückkehr aber viel trainiert hat und nun wieder topfit ist.

Da seine Mannschaft zunächst spielfrei ist, nimmt er an diesem Wochenende an einem kleineren Turnier in Pforzheim teil - auch um noch ein wenig Spielpraxis zu sammeln. „Ich muss in den Rhythmus kommen“, erklärt der Gifhorner. „Und dann freue ich mich auf den Punktspiel-Start gegen den TV Reutlingen.“

tg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn