Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Hammer-Gruppe für MTV Gifhorn

Volleyball: Regionalpokal Hammer-Gruppe für MTV Gifhorn

Schwere Aufgabe für die Volleyballer des MTV Gifhorn: Am Sonntag (10 Uhr) gastiert der Oberligist in Northeim zum Regionalpokal. Dabei bekommen es die Schwarz-Gelben gleich in der Vorrunde mit zwei dicken Brocken zu tun.

Voriger Artikel
Ein Doppelpack für Wahrenholz
Nächster Artikel
Pokal: Gamsen will nicht baden gehen

Wieder da: Max Lauterbach (M.) verstärkt den MTV Gifhorn beim Regionalpokal in Northeim.

Quelle: Michael Franke

Die ersten Pflichtspiele nach dem Last-Minute-Klassenerhalt in der Oberliga im Frühjahr haben es gleich in sich: Die Gifhorner haben eine Hammergruppe erwischt. Zunächst geht es gegen Drittliga-Absteiger ASC 46 Göttingen, dann wartet der MTV 48 Hildesheim, vergangene Saison souveräner Aufsteiger in der Oberliga-Staffel des MTV.

Im Topf mit zwei starken Regionalligisten - „da sind wir sicher nicht der Gruppenfavorit“, sagt Werner Metz augenzwinkernd. Gifhorns Trainer nimmt die Auslosung gelassen hin: „Das gehört beim Pokal nun einmal dazu, auch wenn es nicht das Wunschlos ist.“ Für das Weiterkommen muss die Metz-Truppe mindestens Zweiter in der Gruppe werden.

Doch vielmehr will Metz den Pokal eine Woche vor dem Punktspielstart beim TSV Giesen II noch einmal dazu nutzen, um gegen starke Gegner zu testen. „Wir stehen nicht unter Zugzwang und können befreit aufspielen. Wir wollen uns bestmöglich verkaufen“, so Metz. Er hat mit den Rückkehrern Max Lauterbach (Dienstreise) und Zuspieler Martin Balzer (Urlaub) personell wieder mehr Handlungsspielraum als zuletzt beim Vorbereitungsturnier in Vechelde, das Gifhorn auf Platz sieben abschloss.

mäk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn