Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Gutknecht steigt wieder in den Ring

Boxen Gutknecht steigt wieder in den Ring

Am Samstag gilt‘s wieder für Eddy Gutknecht: Gut ein halbes Jahr, nachdem er aufgrund eines zugeschwollenen Auges dem Russen Dmitry Sukhotsky unterlag, steigt der Westerbecker Boxprofi wieder für einen Kampf in den Ring. Sein Gegner im Berliner Velodrom ist der Argentinier Pablo Sosa, das Halbschwergewichts-Duell ist auf acht Runden angesetzt.

Voriger Artikel
Gamsen: Titel im Topspiel?
Nächster Artikel
Nordliga: Gifhornerinnen wollen oben mitmischen

Es geht wieder in den Ring: Ein gutes halbes Jahr nach der Niederlage gegen den Russen Dmitry Sukhotsky heißt der Gegner von Eddy Gutknecht (r.) am Samstag in Berlin Pablo Sosa.

Am Freitag stand im Berliner Maritim-proArte-Hotel in der Friedrichstraße das obligatorische Wiegen an. Mit dabei war auch Arthur Abraham, für den es im Hauptkampf des Abends gegen Nikola Sjekloca (Montenegro) um die WBO-Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht geht. Während Abraham 100 Gramm weniger auf die Waage brachte als sein Konkurrent, hatte Gutknecht gegenüber Sosa die Nase vorn. Er kam auf 80,0 Kilogramm, der Argentinier auf 79,3.

Und der Westerbecker will heute alles dafür geben, dass er auch am Ende des Kampfes vorn liegt. Sosas Bilanz (acht Kämpfe, drei Siege, zwei Remis) ist alles andere als beeindruckend, Gutknecht kann und will heute im 29. Profikampf seinen 26. Sieg feiern. Klappt‘s mit einer guten Vorstellung, würde sich der 32-Jährige für weitere Aufgaben empfehlen. Sein Sauerland-Boxstall hat ihm eine Turnierteilnahme in Aussicht gestellt. Gutknecht weiß, was die Stunde geschlagen hat: „Viele Chancen werde ich nicht mehr bekommen.“ Zudem wäre ein Erfolg ein nachträgliches Geschenk für seinen Coach Ulli Wegner: Die Trainerlegende feierte vor genau einer Woche seinen 72. Geburtstag.

Gutknechts Duell ist bei der um 18 Uhr startenden Boxgala der vierte der sechs Kämpfe, die ARD überträgt ab 22.55 Uhr. Der Westerbecker baut auf jeden Fall auf seine Fans: „Ich freue mich über jeden, der mich im Velodrom unterstützt!“

Voriger Artikel
Nächster Artikel