Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Gutknecht: Hoffnung auf Turnier

Boxen Gutknecht: Hoffnung auf Turnier

Am 3. Mai geht‘s für Eddy Gutknecht wieder in den Ring: Der Westerbecker Boxprofi misst sich in Berlin mit dem Argentinier Pablo Sosa (AZ/WAZ berichtete) - und er kann sich mit einem Erfolg für weitere Aufgaben im Halbschwergewicht empfehlen…

Voriger Artikel
Derby gegen Gifhorn: Meyer trifft, Hillerse siegt
Nächster Artikel
Ausrufezeichen für die WM

Über Sosa und ein Turnier zum WM-Kampf: So konnte der Weg des Westerbecker Boxprofis Eddy Gutknecht verlaufen.

„Überzeugt Eddy in Berlin, stellen wir ihm die Teilnahme an einem Halbschwergewichts-Turnier in Aussicht, dessen Sieger ein WM-Kampf winkt“, berichtet Sportdirektor Hagen Doering.

Gutknecht will die Gelegenheit natürlich nutzen und so schnell wie möglich wieder in den Weltranglisten klettern. „Viele Chancen werde ich nicht mehr bekommen, um mir den Traum von einem WM-Fight zu erfüllen“, weiß der Wester- becker.

Für den Ex-Europameister geht es darum, die unglückliche Abbruchniederlage von 23. November gegen den Russen Dmitry Sukhotsky vergessen zu machen. „Ich war auf den Kampf gegen Sukhotsky top vorbereitet“, bestätigt der Schützling von Trainer Ulli Wegner. „Doch nach einem Schlag, den ich nicht mal als sonderlich hart empfand, schwoll mein Auge binnen Sekunden komplett zu“, so Gutknecht. „In solch einem Moment musst du deinen Gegner sofort K.o. schlagen, oder du wirst aus dem Kampf genommen.“ Ob ihn Sosa am 3. Mai in diese Situation bringt, ist eher fraglich - der Argentinier hat nur drei seiner bisher acht Profikämpfe gewonnen…

Voriger Artikel
Nächster Artikel