Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Gutknecht: Heute geht‘s gegen Groves um den Titel

Profi-Boxen Gutknecht: Heute geht‘s gegen Groves um den Titel

Wenn einer bereit ist, dann Eduard „Energy Eddy“ Gutknecht: Heute boxt der Westerbecker in der Londoner SSE Wembley Arena gegen den Briten George Groves um den WBA-Interkontinental-Titel im Supermittelgewicht. Los geht‘s um 23 Uhr deutscher Zeit, der Kampf kann bei www.ranfighting.de live verfolgt werden.

Voriger Artikel
Duell der Formstarken: Mörse bei der SV Gifhorn
Nächster Artikel
Vorsfelde: Keine Ruhepause im Derby gegen Calberlah

Siegesgewiss: Der Westerbecker Eddy Gutknecht (l.) freut sich ebenso auf seinen heutigen Titelkampf wie Trainer Hartmut Schröder (M.) und Manager Winfried Spiering.

Quelle: Wiking Boxteam

London. Gutknecht lässt keine Zweifel am Stand seiner Vorbereitungen. „Ich fühle mich super wohl in London, mein Team tut alles für mich. Wir sind guter Dinge“, so der 34-jährige. Der Wechsel zurück vom Halbschwer- ins Supermittelgewicht komme ihm dabei entgegen, erklärt Gutknecht: „Ich habe durch die Leichtigkeit und Schnelligkeit sogar mehr Schlagkraft als zuvor.“

Die wird er gegen den Lokalmatadoren Groves allerdings auch brauchen. Der Westerbecker kennt seinen Gegner genau. „Er ist ein sehr guter Boxer, wird zu Hause den Kampf machen wollen. Ich werde ihn aber sofort stoppen und bestrafen, daran wird er irgendwann zerbrechen“, erläutert „Energy Eddy“ seine Strategie.

Gestern ging‘s zum Wiegen, bei dem die Boxhandschuhe zum Thema wurden. Gutknechts Manager Winfried Spiering erklärt die Situation: „Der Veranstalter hat Everlast-Handschuhe für den Kampf festgelegt, Groves besteht aber auf seine Grant-Handschuhe. Da haben wir natürlich gesagt, dass Eddy wie immer bei Paffen Sport bleibt.“ Mit welchen heute Abend tatsächlich geboxt wird, sei laut Spiering aber ohnehin egal: „Eddy wird ihn mit jedem Handschuh besiegen.“

Äußerst selbstbewusst ist man also im Gutknecht-Lager - auch Gutknecht selbst wirkt absolut von sich überzeugt. „Die Briten werden im Ring sehen, warum mein Spitzname ,Energy Eddy‘ ist“, versichert der Westerbecker, der auch einige Worte an seine Fans und Familie richtete: „Ihr werdet mich siegen sehen. Vielen Dank für die Unterstützung - wir kommen mit dem Titel zurück!“

von Yannik Haustein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn