Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Grußendorfer angesäuert

Fußball-Kreisliga Grußendorfer angesäuert

Zwei Partien stehen in der Fußball-Kreisliga Gifhorn auf dem Plan: Der VfL Vorhop nimmt am Sonntag (14.30 Uhr) den nächsten Anlauf gegen die SV Leiferde, der TSV Grußendorf muss schon am Samstag (14 Uhr) gegen den VfR Wilsche/Neubokal ran - und das schmeckt dem TSV gar nicht.

Voriger Artikel
Für das Saisonziel: Grün-Weiß will nachlegen
Nächster Artikel
Kämnitz: Kurios ins Viertelfinale der DM

Kurzfristig angesetzter Spieltermin: Die Grußendorfer (l.) sollen heute ran und sind keinesfalls begeistert.

Quelle: Sebastian Preuß

TSV Grußendorf - VfR Wilsche/Neubokel. Grußendorf hatte sich eigentlich auf einen Start am 14. Februar gegen die SV Meinersen eingestellt. „Am Montag habe ich aber eine E-Mail bekommen, dass wir schon jetzt spielen müssen“, so TSV-Coach Matthias Weiß. „Der Plan war damit kurzfristig über den Haufen geworfen, und das finde ich eine Frechheit.“ Gifhorns Spielausschuss-Vorsitzender Heinz Jeske erklärt: „Es ist so kurzfristig, weil wir abwarten mussten, wie es mit dem Wetter aussieht. Wir haben in der aktuellen Saison weniger Nachholtermine als sonst, und der Rahmenspielplan besagt, dass ab dem 31. Januar Nachholspiele angesetzt werden können.“ Wenn es heute wieder nicht klappt, muss das Spiel wohl unter der Woche stattfinden. Sollte es trotz der Platzverhältnisse angehen, „ist Wilsche nicht unser Maßstab“, so Weiß. „Wir wollen das Beste daraus machen und schauen, was dabei herauskommt.“

VfL Vorhop - SV Leiferde. In der Vorwoche fiel das Duell aufgrund der Witterungsverhältnisse aus. „Dieses Mal stehen die Chancen 50:50, aber wir wollen auf jeden Fall spielen“, sagt VfL-Trainer Thorsten Thielemann, der Leiferde und dessen Coach Ralf Keller nicht auf die leichte Schulter nimmt: „Mit einem neuen Trainer und ein paar Neuzugängen ist die SVL nicht zu unterschätzen. Zu Hause wollen wir aber natürlich punkten.“

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn