Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Grand Prix: Bronze für Breitbarth

Judo Grand Prix: Bronze für Breitbarth

Bronze gerettet! In einem sensationellen Finish sicherte sich der Leiferder André Breitbarth beim Judo-Grand-Prix in Astana (Kasachstan) noch einen Podestplatz im Schwergewicht. Dabei sah es lange nach dem undankbaren fünften Platz aus…

Voriger Artikel
MTVerinnen erholen sich nicht
Nächster Artikel
„Eine gute Veranstaltung“

Mit Schrammen zu Bronze: Das Leiferder Schwergewicht André Breitbarth musste erst einen Kopfstoß wegstecken, wurde dann Dritter.

Quelle: IJF

Nach einem Freilos zog Breitbarth dank eines ungefährdeten Ippon-Siegs gegen den Inder Parikshit Kumar ins Poolfinale ein. Dort ging‘s richtig zur Sache. „Für mich gab‘s Schrammen an der Nase, Oberlippe und Wange“, zählt der Leiferder die Folgen eines ungestümen Angriffs des Usbeken Boltoboy Baltaev auf. „Im Videobeweis wurde dann auf Kopfstoß entschieden und Baltaev disqualifiziert“, so der Leiferder weiter, den aber die Verletzungen nicht aus der Bahn warfen: „Auch wenn das nicht in Ordnung war - wir betreiben schließlich Kampfsport.“

Im Halbfinale musste sich Breitbarth jedoch Iurii Krakovetskii (Kirgisistan) beugen. Nachdem der Leiferder drei Strafen kassiert hatte, ging er volles Risiko - und fiel zum Ippon. So ging‘s ins kleine Finale.

Hier stand er Soslan Bostanov gegenüber, gegen den er im vergangenen Jahr noch verloren hatte. „Ich wusste, dass er alles in den Beginn wirft, dann nach zwei Minuten zusammenbricht“, so Breitbarth, der dennoch nicht verhindern konnte, dass der Russe mit einem Waza-ari in Führung ging. Doch Sekunden vor dem Ende kam der Leiferder zurück: „Ich konnte ihn in Bodenlage bringen, mit einem Haltegriff fixieren.“ Bronze war sicher, 120 Punkte für die Weltrangliste und 60 für die Olympia-Quali eingetütet.

ums

Voriger Artikel
Nächster Artikel