Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Göhe und das Drei-Satz-Pech

Rolli-Badminton Göhe und das Drei-Satz-Pech

Hauchdünn am Halbfinale vorbeigeschrammt: Wolfram Göhe vom gastgebenden SC Weyhausen musste sich bei der DBV-Rangliste im Rollstuhl-Badminton dreimal in drei Sätzen geschlagen geben, landete deshalb in der Einzel-Vorrunde auf Platz vier.

Voriger Artikel
Tino Gewinner wird Trainer der SV Gifhorn
Nächster Artikel
MTV: Zu siebt auf Punktejagd

Ganz nah dran am Einzel-Halbfinale: Lokalmatador Wolfram Göhe siegte einmal und verlor dreimal knapp.

Quelle: Cagla Canidar

„Wolfram hat erwartungsgemäß die besten Ergebnisse unserer Starter im Einzel geholt“, sagte Trainer Hans Werner Niesner. Für Göhe wäre das Halbfinale jedenfalls locker drin gewesen. Er schlug Sören Seebold (RBG Dortmund) mit 21:12, 21:19, doch gegen den späteren Vorrundensieger Rick Hellmann (RSC Berlin/21:18, 15:21, 20:22), Halbfinal-Teilnehmer Johannes Löken (TV Borken/21:19, 14:21, 17:21) und Marcel Hörenbaum (Dortmund/21:19, 16:21, 19:21) gab‘s hauchdünne Niederlagen.

Im Doppel mit seinem Teamkollegen Marvin Leusmann und im Mixed mit Teamkollegin Doreen Sobotta war dann nichts zu holen. Niesner: „Im Mixed sind beide aber dennoch gut ins Spiel gekommen, das Doppel war aber für unsere Herren zu stark besetzt.“ Leer gingen auch Sobotta im Einzel und Leusmann mit Kathrin Weller (Berlin) im Mixed aus. Trotzdem: „Es war wichtig, endlich mal wieder an hochklassigen Wettkämpfen teilzunehmen“, betonte Niesner.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn