Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Gleich sieben Sieger bei Preisen der AZ/WAZ

Pferdesport-Festival in Allersehl Gleich sieben Sieger bei Preisen der AZ/WAZ

Der Startschuss ist gefallen - und wie: Am Mittwoch feierte das Pferdesport-Festival Niedersachsen in Allersehl als internationales Reitturnier (CSI 2*) mit dem Tag der jungen Pferde seine Premiere. Und gleich zum Auftakt durften sich sieben Sportler über einen Preis der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen bei den Springpferdprüfungen der Klassen L und M* freuen.

Voriger Artikel
0:1! SV Gifhorn verliert Bezirksliga-Auftakt
Nächster Artikel
Charlotte Klasens Siegeszug geht weiter

Zwei AZ/WAZ-Preis-Sieger: Die Amerikanerin Erin Characklis (l.) und der Italiener Andre Sakakini gewann die Springprüfung M*.

Den Anfang machten jedoch die Dressurreiter in der Halle, schon um sieben Uhr begannen hier die ersten Prüfungen. Im Mittelpunkt standen danach dann aber die Springreiter: Der Italiener Andre Sakakini, der einst für Ägypten bei den Olympischen Spielen an den Start gegangen war, die Amerikanerin Erin Characklis und der Deutsche Thomas Brandt triumphierten in der Springprüfung M*. Sakakini, der erst durch eine Absage nachmelden konnte, war vom Event sofort begeistert: „Das Turnier hat einen ganz speziellen Charme.“

Und auch Fabian Kaulbars (RFV Gartow), der unter anderem in der Klasse M* Platz zwei belegte und die Klassen A** und L gewann, zeigte sich zufrieden: „Die jungen Pferde können hier internationale Luft schnuppern.“ Und genau dazu nutze Lokalmatador Marcel Buchheim (RuF Isenhagener Land) den ersten Tag: „Die Pferde, die ich hier am Start hatte, kennen das Ganze noch nicht. Dafür haben sie es sehr gut gemacht.“

Das hat auch Tjark Nagel: Bei seiner Premiere als Sportlicher Leiter kam er zwar zu spät zur Pressekonferenz, aber Projektleiterin Martina Brüske klärte schmunzelnd auf: „Er nimmt seine Aufgabe hier sehr, sehr ernst und musste noch etwas auf dem Abreitplatz klären.“

tg

Voriger Artikel
Nächster Artikel