Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Gifhorns großer Sprung bleibt aus

Volleyball: Oberliga der Frauen Gifhorns großer Sprung bleibt aus

Der große Sprung blieb aus, ein ordentlicher Schritt war es trotzdem: Der Heimspieltag in der Oberliga verlief für die Volleyballerinnen des MTV Gifhorn durch das 0:3 gegen den SV Nienhagen zwar nicht optimal, jedoch konnte das Team von Werner Metz die erste Partie des Tages gegen Tuspo Weende II mit 3:1 für sich entscheiden.

Voriger Artikel
80:36! Gifhorner „phänomenal“
Nächster Artikel
Verletzung kostet das DM-Ticket

Gemischte Ausbeute: Nach einem 3:1 gegen Tuspo Wende II unterlagen Anja Domeyer (l.) und der Volleyball-Oberligist MTV Gifhorn dem SV Nienhagen noch mit 0:3.

Quelle: Photowerk (cc)

Dadurch wuchs der Vorsprung auf die Abstiegsränge auf satte acht Punkte an.

MTV Gifhorn - Tuspo Weende II 3:1 (30:28, 12:25, 25:23, 25:17). Der erste Satz war an Spannung kaum zu überbieten. „Beide Teams waren hochkonzentriert und wollten den Durchgang auf keinen Fall verlieren“, berichtete Gifhorns Coach. Das glücklichere Ende hatte der MTV beim 30:28 letztlich auf seiner Seite. „Im zweiten Satz hatten wir zwar große Probleme, danach sind wir aber wieder deutlich stabiler gewesen und verdient als Sieger vom Platz gegangen“, zog Metz Bilanz. Wichtig: Die drei Punkte vergrößern den Vorsprung auf den Vorletzten SVG Lüneburg.

MTV Gifhorn - SV Nienhagen 0:3 (10:25, 21:25, 23:25). Nienhagen gewann den ersten Durchgang deutlich. „Wir haben zwar anfangs noch geführt, dann aber eine Acht-Punkte-Serie zugelassen“, erklärte Metz. Wer glaubte, dass dem MTV nun die Puste ausgehen würde, lag falsch. Gifhorn steigerte sich und gestaltete die Partie ausgeglichen. „Es war mehr drin“, so Metz. „Besonders im dritten Satz.“ Da führte der MTV bereits mit 23:15 und verpasste es, die letzten zwei Punkte zu erzielen. Metz: „In der Phase waren wir gut drauf. Wir haben es nur nicht mehr geschafft, den Ball auf den Boden zu bringen.“ Der Sprung auf Tabellenplatz vier wurde damit verpasst.

MTV: Domeyer, Frölich, Flach, Rehde, Burghard, Kieselbach, Boog, Praßer, Steinmetz, Meyer, Kettner.

mth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn