Volltextsuche über das Angebot:

32 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Gifhorns Ziel: Als Herbstmeister überwintern

Tischtennis – Vor dem Aufschlag Gifhorns Ziel: Als Herbstmeister überwintern

Während die Tischtennis-Herren des TTC Gifhorn in der Landesliga die Herbstmeisterschaft fest im Blick haben, hat sich der MTV Vorsfelde in der Bezirksoberliga zwei Siege vorgenommen. Für den SSV Neuhaus II und den MTV Hattorf stehen in der Damen-Verbandsliga Aufwärtsspiele an.

Voriger Artikel
Drei Erfolge zum Start: JSG-Kicker legen gut los
Nächster Artikel
MTV-Devise: Noch einmal alle Kräfte mobilisieren

Die Herbstmeisterschaft ruft: Thorsten Jung und der TTC Gifhorn wollen ungeschlagen überwintern.

Quelle: Lea Rebuschat

Landesliga Herren

Gifhorn/Wolfsburg. TTC Gifhorn. Tabellenführer Gifhorn (15:1 Punkte) beendet die Hinrunde mit einem Auswärtsmatch beim Achten TSV Thiede. Die Windmühlenstädter sind klarer Favorit, zumal Thiede zuletzt das Kellerduell gegen Aufsteiger TSV Meine mit 7:9 verlor. Der Wunsch von TTC-Mannschaftsführer Thorsten Jung: „Wir möchten gern mit 17:1 Zählern als Herbstmeister überwintern.“

Bezirksoberliga Herren

MTV Vorsfelde. Die Eberstädter messen ihre Kräfte mit zwei Aufsteigern: Am Freitag ist die TSG Königslutter zu Gast, am Samstag geht‘s zum SSV Radenbeck-Zasenbeck. MTV-Chef Erik Greiser: „Mit zwei Siegen könnten wir zum Tabellendritten SSV Neuhaus III aufschließen.“

MTV Wasbüttel. Der Aufsteiger beendet die Hinrunde mit den Partien beim Tabellenzweiten TTC Gifhorn II und gegen den SV Sandkamp. Dabei nimmt das Schlusslicht aus Wasbüttel erneut die Rolle des Underdogs ein.

Verbandsliga Damen

MTV Hattorf. Oberliga-Absteiger Hattorf beendet die Hinrunde beim Meisterschaftsfavoriten MTV Engelbostel-Schulenburg. Mit der neuverpflichteten Ukrainerin Kateryna Bashmakova (13:0 Bilanz) und der Chinesin Li-Ming Xu (15:1) stellt Engelbostel das mit Abstand schlagkräftigste Spitzen-Paarkreuz der Liga. Hier müssen sich Hattorfs Asse Jennifer Mulgrew und Diane Gibbels auf Tischtennis-Trommelfeuer gefasst machen. Mit 10:6 Zählern liegt Hattorf derzeit im gesicherten Mittelfeld.

SSV Neuhaus II. Wesentlich prekärer ist die Situation beim Schlusslicht Neuhaus II (0:16). Auch beim TV Jahn Rehburg muss der SSV mit einer Pleite rechnen. Die Gastgeberinnen haben mit Nathalie Jokisch, Lolita Gabov und Michelle Seifert drei starke Punktejägerinnen. SSV-Mannschaftsführerin Sina Stautmeister: „Wir sind weiterhin in der Phase der Lehrgeld-Zahlung. Allerdings wussten wir vor Saisonbeginn, dass die Verbandsliga in diesem Jahr ausgesprochen stark besetzt ist.“

von Andreas Vogel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.