Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Gifhorns Referees bei Bezirks-Prüfungen erfolgreich

Fußball Gifhorns Referees bei Bezirks-Prüfungen erfolgreich

Harlingerode/Gifhorn. Damit die Leistung auf dem Platz stimmt, stellen sich Gifhorns Fußball-Schiedsrichter jedes Jahr der Leistungsprüfung. Nachdem die Referees diese auf Bezirksebene gemeistert hatten, waren nun die Kreis-Schiris dran.

Voriger Artikel
Allersehl: Bewährtes Konzept, frische Elemente
Nächster Artikel
Rühen spielt sich schon warm für die Relegation

Bei den Bezirks-Leistungsprüfungen im Einsatz: Die Gifhorner Schiedsrichter (h. v. l.) Magnus Wehmann, Daniel Lange, Thorben Rutsch; (M. v. l.) Kenny Regin, Fabian Krüger, Tjark Melchert, Niklas Bahr, Hendrik Holsten, Dennis Laeseke; (v. v. l.) Lars Matschinko, Normen Meyer und Tobias Grossmann.

„Um an einem Wochenende möglichst viele Prüfungen ablegen zu können, wurden wieder an drei Tagen zwei Termine angeboten“, berichtet Gifhorns Schiedsrichter-Lehrwart Dennis Laeseke. Von den 140 Referees, die sich der Aufgabe im Sportzentrum Süd zu stellen hatten, „haben allerdings ,nur‘ 98 Schiedsrichter die Prüfung abgelegt“, so Laeseke. „Einige auch nur in der Theorie, den praktischen Teil müssen sie nachholen.“ Die Chance dazu gibt‘s für die betreffenden 54 Referees am 30. Juni (18 Uhr).

Laeseke selbst war wie Hendrik Holsten bei der Prüfung für Landesliga-Schiedsrichter in Harlingerode (Praxis) und Goslar (Theorie) erfolgreich, Sven Bärensprung war hingegen kurzfristig verhindert. Die Anforderungen für die Bezirksliga erfüllten sechs Gifhorner Referees, neu dabei sind Fabian Krüger (VfR Wilsche/Neubokel) und Tjark Melchert (MTV Isenbüttel). Für sieben Kameraden geht‘s in die Nachprüfung (18. Juni in Braunschweig). Drei junge Referees haben die Prüfung abgelegt, um in den Jungschiedsrichter-Talentkader des Bezirks aufgenommen zu werden. „Insgesamt kann der Kreis Gifhorn auf die Leistung oberhalb der Kreisebene stolz sein“, so Laeseke.

  • Der letzte Lehrabend findet am Freitag (19 Uhr, IGS Sassenburg) statt. Zur Erinnerung: Jeder Schiedsrichter hat pro Halbserie zwei Lehrabende zu besuchen.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn