Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Gifhorner versemmeln den Oberliga-Start

Volleyball-Oberliga Gifhorner versemmeln den Oberliga-Start

Auf eine missratene Generalprobe, so heißt es oftmals, folge eine gelungene Premiere. Bei den Volleyballern des MTV war‘s diesmal leider andersherum: Nach einem starken Pokalauftritt versemmelten die Gifhorner nun den Oberliga-Start. Bei der VSG Hannover gab‘s ein verdientes 0:3 (14:25, 21:25, 13:25).

Voriger Artikel
Eine Busfahrt, die ist lustig
Nächster Artikel
SV siegt doppelt: Jembke überrascht alle

Hatte mehr erwartet: MTV-Trainer Werner Metz.

Quelle: Nina Feith

In der Vorwoche hatten die Schwarz-Gelben an selber Stelle beim Regionalpokal überraschend das Viertelfinale erreicht, das weckte Hoffnungen beim neuformierten Team (nur noch zwei Spieler aus der Vorsaison dabei). Doch jetzt schlug die Euphorie in Ernüchterung um. MTV-Trainer Werner Metz: „So hatten wir uns das nicht vorgestellt…“

Immerhin: Nach einem schwachen ersten Satz gab‘s eine Leistungssteigerung. „Weil wir auf ein System mit zwei Zuspielern umgestellt haben“, so Metz. Die Gäste waren nun drin im Spiel, führten zwischenzeitlich mit 14:11. Doch das Pendel schlug schnell wieder um - Hannover machte fünf Punkte in Folge, holte sich kurz darauf den zweiten Durchgang.

„Die VSG hatte zwei, drei starke Aufschläger in ihren Reihen, die immer wieder Serien hingelegt haben“, so Gifhorns Coach. „Dadurch hatten wir auch Probleme in der Annahme, konnten im Angriff kaum Druck entfalten.“ Das setzte sich im dritten Satz fort. Der MTV lag schnell mit 2:11 hinten, wenig später war die Auftaktpleite besiegelt. Metz konsterniert: „Natürlich gehört Hannover zu den stärkeren Teams, trotzdem hatten wir uns mehr erwartet.“

nik

Voriger Artikel
Nächster Artikel