Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Gifhorn hakt bittere Pleitenserie ab

Tennis-Nordliga Gifhorn hakt bittere Pleitenserie ab

Gifhorn. Vier Saisonpartien haben die Nordliga-Spielerinnen des TC Grün-Weiß bisher absolviert, drei davon endeten mit einer bitteren 4:5-Niederlage. „Die knappen Pleiten sind aber langsam abgehakt“, so Gifhorns Trainer Djordje Djuranovic. „Jetzt möchten wir einfach weiter Tennis spielen.“ Morgen (11 Uhr) kommt der Club an der Alster II.

Voriger Artikel
SSV Kästorf oder Lupo II: Wer krönt seine Saison?
Nächster Artikel
Dramatik pur in Kästorf: Lupo II steigt auf

Wollen den Heimvorteil nutzen: Svenja Gessat und der TC GW Gifhorn brauchen morgen gegen den Club an der Alster II ein Erfolgserlebnis.

Quelle: Cagla Canidar

Angesichts von Gifhorns Zwei-Punkte-Rückstand auf das rettende Ufer und mit Blick auf das eigene Restprogramm sowie das der Konkurrenz sollte drei Spieltage vor Schluss möglichst ein Sieg her. „Wir sind ein großer Abstiegskandidat, werden aber bis zum Ende alles geben“, sagt Djuranovic - und versichert: „Es ist auf jeden Fall möglich, die Club-Reserve zu schlagen, zumal wir zu Hause spielen. Wir können da etwas machen.“

Die Erfolgsaussichten hängen allerdings auch von der personellen Ausstattung ab. Mit Lena Greiner sorgt die Nummer 1 der Grün-Weißen gerade bei der U-16-DM für Furore, erreichte gestern in Ludwigshafen das Finale (siehe Text unten). Ob die 15-Jährige Gifhorn morgen zur Verfügung steht, ist noch offen. „Lena hat zuletzt die Landesmeisterschaft absolviert, ist jetzt bei der DM aktiv. Das ist anstrengend“, weiß der GW-Coach, der seinem Schützling natürlich die Daumen für das heutige Endspiel drückt. „Ich traue es ihr auf jeden Fall zu, den Titel zu holen. Sie ist momentan sehr gut drauf.“

Umso bitterer wäre es, müssten die Gastgeberinnen auf sie verzichten. „Ich habe mit Lena noch nicht über das Punktspiel gesprochen, wollte sie nicht damit belasten“, erklärt Djuranovic, der aber auch ohne Greiner optimistisch wäre: „Wir sind ansonsten komplett, das ist schon mal eine gute Grundlage.“

GW-Kader: Lena Greiner, Svenja Gessat, Katharina Schulz, Susanna Strauß, Sandra Ebeling, Kira Schumann und Natascha Svitil.

von Nick Heitmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn