Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Gifhorn: Mit Dreierkette zu drei Punkten

Frauenfußball-Landesliga Gifhorn: Mit Dreierkette zu drei Punkten

Mit der Dreierkette zu drei Punkten - und beides kam überraschend: Die Landesliga-Fußballerinnen der SV Gifhorn setzten erstmals auf diese Defensivvariante, waren gegen die SVG Göttingen zudem Außenseiter. Trotzdem schlugen die Gastgeberinnen den Titelkandidaten mit 2:1 (2:1).

Voriger Artikel
Heimpremiere für Scheil
Nächster Artikel
5:3-Sieg im Gipfel! Gifhorn jetzt Erster

Etwas glücklich, aber auch verdient: Die SV Gifhorn (l.) feierte im Landesliga-Duell mit dem Titelkandidaten SVG Göttingen einen 2:1-Heimsieg.

Quelle: Photowerk (mf)

Neben Keeperin Macy Amodeo (leichte Verletzung nach Autounfall) fiel auch Verteidigerin Saskia Haubold (krank) kurzfristig aus. „Also musste ich mir etwas überlegen“, so Gifhorns Trainer Mark Winkelmann. Heraus kam eine Premiere - die Dreierkette. „Und die hat gut funktioniert“, sagte der Taktiktüftler.

Die Gastgeberinnen machten mit einem Sechser-Mittelfeld die Räume dicht, bauten in der Offensive auf Konter. Letzteres brachte früh Erfolg. Erst verwandelte Daniela Glindemann einen Foulelfmeter, dann traf Jannika Pribyl - toll in Szene gesetzt von Joyce Goldbach - zum 2:0.

„Ansonsten war Göttingen überlegen“, so Winkelmann, dessen Elf davon profitierte, dass beim Gegner zwei Top-Stürmerinnen fehlten. So brauchten die Gäste einen Strafstoß, um zu verkürzen, bissen sich auch nach der Pause die Zähne an Gifhorns Defensive aus. Winkelmann: „Unser Sieg war natürlich etwas glücklich, aber auch verdient.“

Gifhorn: Hecker - Nickel, Püschel, L. Winkelmann - Polze - Hauwetter (46. Beyer), Goldbach, L. Pribyl, Breuer - Glindemann - J. Pribyl.

Tore: 1:0 (10.) Glindemann (Foulelfmeter), 2:0 (17.) J. Pribyl, 2:1 (43.) Monecke (Foulelfmeter).

nik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn