Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Gifhorn: Endet die kleine Negativserie?

Tennis-Regionalliga der Damen Gifhorn: Endet die kleine Negativserie?

Noch ist die Weste der Tennis-Damen des TC Grün-Weiß in dieser Regionalliga-Wintersaison unbefleckt, und so soll es möglichst auch nach der Begegnung beim Club zur Vahr (Sonntag, 11 Uhr) sein. Allerdings müssen die Gifhornerinnen dafür ihre kleine Negativserie gegen die Gastgeberinnen beenden.

Voriger Artikel
Hoffnung im Tabellenkeller
Nächster Artikel
SV Jembke gewinnt 9:1

Zwei Ziele: Charlotte Klasen und der TC Grün-Weiß Gifhorn wollen in der Regionalliga die weiße Weste behalten - und auswärts die kleine Negativserie gegen den Club zur Vahr beenden.

Quelle: Photowerk (mf)

Ein Angstgegner ist das Team aus dem Bremer Stadtteil für die GW-Asse vielleicht noch nicht, unbequem aber auf jeden Fall. Im Vorjahr (3:3 in heimischer Halle) und 2012 (1:8 auf eigenem Sandplatz) war für Gifhorn gegen diesen Kontrahenten wenig bis gar nichts zu holen, in der Wintersaison 2011 setzte es auswärts eine 1:5-Niederlage. Vor allem letztere Pleite ist Gifhorns Trainer Djordje Djuranovic im Gedächtnis geblieben. „Die Mädels haben sich dort nicht wohlgefühlt“, erinnert sich Djuranovic an „besondere Bedingungen“. Was er damit meint: „Die beiden Plätze lagen in getrennten Hallen, eine davon hatte nicht mal ein Fenster.“

Doch mittlerweile wurde die Wand zwischen den beiden Hallen abgerissen und stattdessen eine kleine Tribüne errichtet. „Diesmal wird‘s besser laufen“, ist der GW-Coach überzeugt. Die Personalsituation trägt zu seiner Zuversicht bei - hinter dem Einsatz von Katharina Schulz (private Gründe) steht zwar noch ein Fragezeichen, dafür sind Anna und Charlotte Klasen, Susanna Strauß sowie Marie-Carolin Siems nicht nur topfit, sondern auch top drauf.

„In dieser Besetzung wollen wir gewinnen“, sagt Djuranovic selbstbewusst. Damit die Weste weiß bleibt - und der Negativlauf gegen den Club zur Vahr endlich gestoppt wird.

Kader: Anna Klasen, Charlotte Klasen, Susanna Strauß, Marie-Carolin Siems, Katharina Schulz.

nik

Voriger Artikel
Nächster Artikel