Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Gifhorn-Cup: Sonne satt und sechs USK-Siege

Sommerbiathlon Gifhorn-Cup: Sonne satt und sechs USK-Siege

Das war tatsächlich ein Sommerbiathlon! Bei 32 Grad gingen knapp über 100 Starter beim 13. Gifhorn-Cup ins Rennen. „Es war wieder eine runde Veranstaltung“, freute sich Peter Kostrewa, Spartenleiter des ausrichtenden USK Gifhorn, nicht nur über die sechs Siege seines Vereins.

Voriger Artikel
Favoritenrolle für MTV-Talente
Nächster Artikel
BCG-Chef Kasimir traut Bier WM-Medaille zu

Ruhige Hand gefragt: Das Gewehr wartete (kl. Bild), dann ging‘s an den Schießstand (v. USK-Ass Hendrik Berner).

Quelle: Michael Franke

„Das Wetter meinte es sogar zu gut“, sagte Kostrewa. Immerhin: „Es war von Vorteil, dass ein Großteil der Strecke unter Bäumen lag.“

Im größten Starterfeld einer Klasse, den Schülern A (2400 Meter), gewann Lokalmatador Alexander von Wnuck Lipinski, in einem der kleinsten, den Schülerinnen B (1200 m; Laser-Gewehr) Lucie Lenz vom VfB Fallersleben.

Bei den Herren 1 siegte USK-Ass Hendrik Berner über die 5000 m dank der besten Laufleistung am Ende in 23:14 Minuten eine Minute vor Malte Schwarting (SSV Adelheide).

Ohne Fehler blieb im Damen-1-Wettbewerb als Einzige Christin Kostrewa (USK), die so mit der zweitbesten Laufleistung ganz oben auf dem Podest landete. Fehlerfrei blieb auch Teamkollege Hanno Löwenthal (Herren 2), der aber in 25:36 Min. mit 14 Sekunden Rückstand Zweiter wurde.

„Ein weiteres Kopf-an-Kopf-Rennen gab es bei den Junioren“, berichtete Peter Kostrewa. Hier leistete sich Georg Paulmann (24:17 Min.) zwei Schießfehler weniger als Leon Wolff (beide USK) und rettete acht Sekunden Vorsprung ins Ziel.

Souveräne Siege fuhren Nina Strack (Damen AK) und Karsten Krökel (Senioren; beide SV Allerbüttel) ein, das komplette Podest wurde in der Herren-AK vom USK besetzt. Christian Strohal (28:52 Min.), Jörg Kostrewa (29:19 Min.) und Christoph Götze (29:33 Min.) kamen binnen 41 Sekunden ins Ziel.

Strohal war es auch, der im Staffelduell gemeinsam mit Schwarting in 3:23 Min. Gold vor Christin Kostrewa (mit Jonas Skaczylas vom BSV Bösel; 4:02 Min.) holte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn