Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Gegen die „Top-Truppe“: Für Platendorf geht was

Fußball-Landesliga Gegen die „Top-Truppe“: Für Platendorf geht was

Drei Spiele innerhalb einer Woche - der TuS Neudorf-Platendorf wird in diesen Tagen richtig gefordert. Nach zwei Derby-Krachern empfängt der Fußball-Landesligist nun am Sonntag (15 Uhr) den MTV Wolfenbüttel - und sieht sich durchaus in der Lage zu punkten.

Voriger Artikel
Kästorf in der Krise, doch Scheil glaubt an den SSV
Nächster Artikel
WM: Niesner hat Medaille sicher!

Das Selbstvertrauen ist da: Nach dem Pokalsieg in Kästorf geht Platendorf (l. Harry Pufal, M. Tim Laffert) die Aufgabe gegen den schlecht gestarteten MTV Wolfenbüttel positiv an.

Quelle: Photowerk (mpu)

Nach dem 0:1 in der Liga beim TSV Hillerse und dem 3:1 im Bezirkspokal beim SSV Kästorf wartet nun also wieder ein auswärtiger Verein auf Platendorf. Wolfenbüttel erwischte alles andere als einen guten Start, der Fünfte der Vorsaison kassierte bereits drei Niederlagen und steht auf einem Abstiegsplatz. „Trotzdem hat der MTV eine Top-Truppe“, weiß TuS-Coach Ralf Schmidt um die Gefahr, die von den Gästen ausgeht. „Das wird ein Spiel auf Augenhöhe, wie alle Partien in der Landesliga. Jeder kann jeden schlagen.“ Ein gesundes Selbstvertrauen bringt der TuS auf jeden Fall mit. „Wir spielen zu Hause, außerdem sind wir etwas besser gestartet als der MTV. Da geht auf jeden Fall was“, so Schmidt.

Unter der Woche erwischte Platendorf in Kästorf einen Auftakt nach Maß, führte zur Halbzeit verdient mit 3:0 - und verpasste es dann in der zweiten Hälfte, auf dem Niveau nachzulegen. „Wir müssen über die volle Distanz unsere Chancen suchen“, fordert der TuS-Coach. Ein Spieler, der dabei helfen könnte, ist Flügelflitzer Christian Jansen, dessen Einsatz am Sonntag aber verletzungsbedingt fraglich ist.

Ein interessantes Duell bahnt sich auch noch an, und zwar das des 1,95 Meter großen TuS-Abwehrchefs Harry Pufal mit Wolfenbüttels Stürmer Jörn Winkler (1,98 Meter). „Das ist natürlich ein Tier“, so Schmidt augenzwinkernd.

msc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fußball-Landesliga
Wächst Kästorf jetzt mal über sich hinaus? Malte Leese (2. v. r.) und Co. stecken in der Krise, erwarten jetzt Vorsfelde (v. l. Torwart Robert Logdeser, David Hilsberg und Sören Teichmann ).

Es ist fast genau ein Jahr her, dass Heinz-Günter Scheil laut über einen Rücktritt als Trainer des SSV Kästorf nachgedacht hatte. Jetzt, vor dem Derby in der Fußball-Landesliga am Sonntag (15 Uhr) gegen den stark gestarteten SSV Vorsfelde, ist die tabellarische Situation ähnlich. Doch trotz erneuter Krise verschwendet Scheil keinen Gedanken an einen Rücktritt.

mehr