Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Gedächtnispokal geht an Dürkop

Schiri-Kolumne Gedächtnispokal geht an Dürkop

Nachspielzeit für das Jungschiedsrichter-Turnier! Die von Gifhorns Unparteiischen gestemmte Mammutveranstaltung des niedersächsischen Fußballverbandes ging in die zweimalige Verlängerung. Die Gründe: Eine Helferparty und eine ganz besondere Ehrung für Karsten Dürkop (TSV Hillerse) standen noch aus…

Voriger Artikel
Gamsen: Reserve peitscht MTV zum Sieg
Nächster Artikel
JSG Nord doppelt auf dem Podest

Großer Pokal für großen Einsatz: Herbert Schacht (v. l.) überraschte Karsten Dürkop mit Stefan Kalberlah und Dennis Laeseke.

Bei letzterer ging es um den Hans-Jürgen-Kasper-Gedächtnispokal. „Es ist ein Wanderpokal, der dem ehemaligen Bundesliga-Schiri gewidmet ist und den der das Turnier ausrichtende NFV-Kreis vergeben darf“, erklärt Gifhorns Kreis-Lehrwart Dennis Laeseke. Und zwar an eine Person, die sich um die Schiedsrichterei und das Turnier verdient gemacht hat. „Sie darf aber selbst kein Schiri oder Funktionär sein“, betont Laeseke. Die Wahl fiel auf Dürkop. „Er hat für uns ehrenamtlich das 28-seitige Programm erstellt. Und zwar sehr professionell“, lobt der Lehrwart das Heft, das in einer Auflage von 800 Stück erschienen ist.

Und es trug zum gelungenen Gesamteindruck bei, den das Turnier bei allen Beteiligten hinterlassen hat. Laeseke: „Wir sind mit der Ausrichtung sehr zufrieden, waren in jedem Bereich gut vorbereitet und aufgestellt.“ Dank zahlreicher Sponsoren sei es auch zu keinen finanziellen Einbußen gekommen. Klar, dass nach all dem Aufwand auch noch einmal gefeiert wurde. Laeseke: „Es gab eine schöne Helferparty.“ Verdient hatten sie es sich.

- Vom 13. bis zum 15. März findet der nächste Schiedsrichter-Anwärterlehrgang statt. Die Vereine werden noch einmal gebeten, ihre Interessenten bis zum 9. Februar an den Kreis-Lehrwart zu melden - damit der Lehrgang überhaupt stattfinden kann.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn