Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Gänsehaut-Atmosphäre fürs legendäre MTV-Team

Fußball - Jubiläumsspiel Gänsehaut-Atmosphäre fürs legendäre MTV-Team

Herzliche Begrüßungen, Scherze auf dem Platz, wunderbar herausgespielte Tore: Im Duell der legendären A-Jugend des MTV Gifhorn aus dem Jahre 1990 und der Traditionsmannschaft des VfL Wolfsburg war gestern in der Flutmulde für alle Fußballbegeisterten etwas dabei. Der 10:1-(5:1)-Sieg der VfLer interessierte nur am Rande.

Voriger Artikel
MTV Gifhorn: Emotionale Verabschiedung
Nächster Artikel
Tea Lukic siegt auch in Nizza

Großes Wiedersehen am Freitagabend: Die A-Jugend des MTV Gifhorn von 1990 beging ihr Jubiläum mit einem Spiel gegen die Traditionsmannschaft des VfL Wolfsburg (grüne-weiße Trikots), die sich nach einem frühen Rückstand am Ende mit 10:1 durchsetzte.

Quelle: Photowerk (sp)

25 Jahre ist es her, dass die Gifhorner ihre ungeschlagene A-Jugend-Saison spielten und zahlreiche Trophäen einsackten. Nun feierten die Recken ihr eigenes Jubiläum und zauberten zusammen mit dem VfL-Traditionsteam noch einmal die 90er-Jahre herbei.

Und dabei waren es sogar die Gastgeber, die in Führung gingen: Gifhorns André Stöber hob den Ball butterweich ins Wolfsburger Gehäuse, nachdem ihn Ex-Kapitän Aki Blödorn bundesligareif bedient hatte. „Ich glaube aber, dass wir zu früh in Führung gegangen sind. So haben wir den VfL gereizt“, scherzte Mit-Organisator Blödorn.

Denn daraufhin dominierten die Gäste die 80-minütige Partie und spielten sich in einen kleinen Rausch. Dass die MTV-Niederlage am Ende zweistellig ausfiel, war aber egal. „Wie viele sich die Zeit genommen haben, macht glücklich“, so Blödorn, der von einer Gänsehaut-Atmosphäre in der Kabine sprach: „Das war genauso wie früher.“

Beim VfL war es Ex-Profi Roy Präger, der sich mit drei Toren stark präsentierte. „Es waren schöne Dinger dabei, aber im Vordergrund stand der Spaß“, sagte Präger und lobte: „Gifhorn hat das super gemacht.“ Freuen dürfen sich auch die MTV-Jugend und der Deutsche Kinderschutzbund, denen sämtliche Erlöse zugutekommen.

Tore: 1:0 (5.) Stöber, 1:1 (7.) Schröder, 1:2 (10.) Plagge, 1:3 (12.) Präger, 1:4 (14.) Hensel, 1:5 (19.) Schanda, 1:6 (60.) Elsner, 1:7 (65.) Präger, 1:8 (68.) Präger, 1:9 (70.) Stammann, 1:10 (74.) Stammann.

msc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn